Seitenbeginn . Zur Hauptnavigation . Zur Bildergalerie . Zum Seiteninhalt

Saalfeld/Saale, Marktplatz

Thüringer Europafest 2022 am 30. April 2022

Im Rahmen der Europawoche 2022 findet das diesjährige Europafest auf dem Marktplatz in Saalfeld statt. Die interessierten Thüringerinnen und Thüringer erwartet ein abwechslungsreiches Programm – darunter interessante Gesprächsrunden zu aktuellen europäischen Themen, informative Präsentationsstände…

Weitere Informationen

Logo des Europafestes 2022 iam 30.04.2022 von 9:30 - 17 Uhr Marktplatz Saalfeld

Podiumsdiskussion zum Thema "zusammen wachsen – Sachsen-Anhalt und Thüringen: Welche Rolle spielt der Film dabei?"

Wie sind die Produktionsbedingungen für die Filmbranche in Mitteldeutschland, wie die Arbeits- und Beschäftigungsbedingungen, wird passend gefördert oder was muss geändert werden? Das waren die Themen, über die am 25. April 2022 in Halle diskutiert wurde bei „Zusammen wachsen – Sachsen-Anhalt und…

Weitere Informationen

Podiumsdiskussion zum Thema "zusammen wachsen – Sachsen-Anhalt und Thüringen: Welche Rolle spielt der Film dabei?“

„Treffen der Nachkommen“

„Das Andenken an die Verfolgten und Ermordeten aus ganz Europa und der Welt bleibt zentraler Auftrag des Landes Thüringen. Wir werden die Schicksale der Menschen, die in Buchenwald und Mittelbau-Dora im NS-Deutschland inhaftiert waren nicht vergessen“, so Staatssekretär Malte Krückels während des…

Weitere Informationen

Mann spricht an Rednerpult

Besuch der Botschafterin der Republik Zypern

Am 10. März empfing Staatssekretär für Medien und Europa und Bevollmächtigter des Freistaats Thüringen beim Bund, Malte Krückels, die Botschafterin der Republik Zypern, S.E. Maria Papakyriakou, in der Landesvertretung Thüringen in Berlin.

Weitere Informationen

Eine Frau und ein Mann schauen in die Kamera

Besuch der Gedenkstätte Buchenwald „ein wichtiges Zeichen für die Tätigkeit der neuen Kulturstaatsministerin“

Gemeinsam mit dem Chef der Thüringer Staatskanzlei, Benjamin-Immanuel Hoff, besuchte die Kulturstaatsministerin Claudia Roth am 10.12.2021 die Gedenkstätte Buchenwald. „Wir haben uns miteinander ausgetauscht, dass das ein sehr schöner Beginn und ein wichtiges Zeichen für die Tätigkeit der neuen…

Weitere Informationen

drei Personen bei der Kranzniederlegung auf dem Appellplatz in Buchenwald
Prof. Dr. Benjamin-Immanuel Hoff
Prof. Dr. Benjamin-Immanuel Hoff, Minister für Kultur, Bundes- und Europaangelegenheiten

Europapolitik und Internationales

Die Thüringer Staatskanzlei zeichnet für die Europapolitik der Landesregierung verantwortlich. Dazu arbeitet sie eng und koordinierend mit allen Thüringer Ministerien zusammen. Aktuelle Entwicklungen in der Europäischen Union werden zeitnah begleitet, im Landesinteresse analysiert und daraus Positionen und Strategien für das weitere europapolitische Vorgehen der Landesregierung entwickelt.

Aus Thüringens Lage in der Mitte Europas ergibt sich eine Chance für den Bau von Brücken zwischen West-, Mittel- und Osteuropa. Im Interesse der Thüringer Wirtschaft wird der Ausbau von Kontakten zu Partnern in Europa, Asien und Amerika verfolgt.

Europapolitik für den Freistaat Thüringen

Europapolitik

Eines der wichtigsten Themen, die in der Staatskanzlei bearbeitet werden, ist die Förderung des Europagedankens in Thüringen. Der Freistaat Thüringen betreibt mit Unterstützung der Europäischen Kommission das Europe Direct-Informationszentrum in der Thüringer Staatskanzlei.

Zum Arbeitsfeld Europapolitik

Europäisches Informationszentrum

Wie funktioniert die Europäische Union und wie können Bürgerinnen und Bürger die Europäische Union mitgestalten? Welche Mitwirkungsmöglichkeiten hat Thüringen in der Europäischen Union und wie werden diese genutzt? Das Team des Europäischen Informations-Zentrums (EIZ) informiert über Europa und lädt zum Dialog ein. 

Zur Webseite des EIZ

Thüringens Stimme in Europa

Durch die Vertretung des Freistaats Thüringen bei der Europäischen Union in Brüssel, eine proaktive europäisch ausgerichtete Mitwirkung im Bundesrat, im Ausschuss der Regionen sowie in weiteren Gremien stehen dem Freistaat eine Vielzahl von Mitwirkungsinstrumenten in Europaangelegenheiten zur Verfügung.

Zum Arbeitsfeld Thüringens Stimme in Europa

Medieninformationen aus dem Arbeitsfeld "Europa und Internationales"

  • Ministerpräsident Bodo Ramelow reist als Bundesratspräsident nach Rumänien


    68/2022
    Erstellt von Thüringer Staatskanzlei

    Am morgigen Montag, 23. Mai 2022, reist Ministerpräsident Bodo Ramelow – in seiner Funktion als Bundesratspräsident – nach Rumänien. Begleitet wird er von einer Wirtschafts- und Wissenschaftsdelegation aus dem Freistaat. Der seit längerem geplante Besuch des südosteuropäischen Landes steht zum einen im Zeichen der Unterzeichnung des deutsch-rumänischen Freundschaftsvertrages vor 30 Jahren (21. April 1992). Er wird aber auch überschattet vom kriegerischen Angriff Russlands auf die Ukraine. Im Mittelpunkt der Gespräche – so mit dem Senatspräsidenten und dem Ministerpräsidenten Rumäniens – werden aktuelle Fragen des bilateralen Verhältnisses stehen. Vor dem Hintergrund des Krieges in der Ukraine will der Bundesratspräsident auch ein Zeichen der Solidarität mit Rumänien setzen, das als direktes Grenzland seit Beginn des Krieges mehr als eine 3/4 Million Flüchtlinge im Land erstaufgenommen hat. Und es geht generell um den europäischen Gedanken, um den Zusammenhalt aller demokratischer Staaten in Krisenzeiten wie diesen.   zur Detailseite

  • Ministerpräsident Ramelow trifft als Bundesratspräsident seinen französischen Amtskollegen Larcher


    170/2021
    Erstellt von Thüringer Staatskanzlei

    Bodo Ramelow reist heute, Donnerstag, 25. November 2021, in seiner Funktion als Bundesratspräsident nach Paris. Dort trifft er seinen Amtskollegen Gérard Larcher, den Präsidenten des französischen Senates, zu politischen Gesprächen.   zur Detailseite

  • Hoff: „EuGH stärkt durch heutige Entscheidungen die rechtsstaatlichen und wertebasierten Grundlagen der Europäischen Union“


    163/2021
    Erstellt von Thüringer Staatskanzlei

    Thüringens Europaminister Prof. Dr. Benjamin-Immanuel Hoff begrüßt die heutigen Entscheidungen des Europäischen Gerichtshofs (EuGH) in Luxemburg gegen Polen und Ungarn. Im ersten Verfahren ging es um die polnische Justizreform, im zweiten um ein ungarisches Gesetz, das Unterstützung für Asylbewerber in bestimmten Fällen unter Strafe stellt. Laut dem EuGH verstoßen die beiden osteuropäischen Länder gegen europäisches Recht.   zur Detailseite

  • 30 Jahre Weimarer Dreieck – Freistaat begeht Jubiläum mit Festveranstaltung am 29. August


    123/2021
    Erstellt von Thüringer Staatskanzlei

    Vor drei Jahrzehnten haben die damaligen Außenminister Deutschlands, Frankreichs und Polens durch die Verkündung ihrer „Gemeinsamen Erklärung zur Zukunft Europas“ die deutsch-französisch-polnische Zusammenarbeit in Weimar feierlich besiegelt – und damit den Grundstein für das Weimarer Dreieck gelegt. Am kommenden Sonntag, 29. August, begeht der Freistaat das Jubiläum mit einer Festveranstaltung im Congress Centrum Weimarhalle. Als Ehrengäste werden der Botschafter der Republik Polen, Andrzej Przyłębski, sowie der Staatsminister für Europa im Auswärtigen Amt, Michael Roth, erwartet.   zur Detailseite

Thüringen in Brüssel

Die Vertretung des Freistaats Thüringen bei der Europäischen Union beobachtet und analysiert das politische Geschehen in Europa. Sie informiert die Thüringer Landesregierung frühzeitig, damit diese rechtzeitig auf den europäischen Meinungsbildungs- und Entscheidungsprozess einwirken kann.

Zur Webseite der Landesvertretung in Brüssel

Internationales Thüringen

Protokoll und Konsularwesen

Das Protokoll der Landesregierung des Freistaates Thüringen ist zuständig für die Repräsentation des Ministerpräsidenten bei offiziellen Anlässen. Dies sind Veranstaltungen, Preisverleihungen, Empfänge, offizielle Besuche im Freistaat Thüringen, Reisen des Ministerpräsidenten ins Ausland sowie die Betreuung des konsularischen Korps.

Zum Arbeitsfeld Protokoll und Konsularwesen

Regionalpartnerschaften

Die Rolle der Regionen innerhalb der Europäischen Union ist in den letzten Jahren zunehmend wichtiger geworden. Insbesondere seit dem Vertrag von Maastricht wird dies mit dem Ausschuss der Regionen auch in den europäischen Institutionen deutlich. Vor diesem Hintergrund kommt Regional- und Städtepartnerschaften unterhalb der Nationalstaaten in einem immer mehr zusammenwachsenden Europa eine wachsende Bedeutung zu. 

Zum Arbeitsfeld Regionalpartnerschaften

Kooperation und Entwicklung

Neben den Regionalpartnerschaften gibt es enge Beziehungen zu weiteren Regionen durch verschiedene Kooperationsprojekte. Aktuell beispielsweise zur Republik Tartastan (Russland), der Region Lemberg (Ukraine) oder der Region Santa Catarina (Brasilien). Auch bei der Entwicklungszusammenarbeit ist das Land Thüringen bestrebt, einen eigenständigen Beitrag zu leisten und einzelfall- bzw. projektbezogen mit dem Bund zu kooperieren.

Zum Arbeitsfeld Kooperation und Entwicklung

Der Freistaat Thüringen in den sozialen Netzwerken: