Kooperationsvereinbarung Medienkompetenz

Eine Gruppenaufnahme mit fünf Personen in der Mitte Staatssekretär Malte Krückels.

Unterzeichnung der Kooperationsvereinbarung zur nachhaltigen Weiterentwicklung von Medienkompetenz in Thüringen am 20. Februar 2017 (v.l.n.r. Dr. Lutz Hasse, Landesbeauftragter für Datenschutz und Informationssicherheit, TLM-Direktor Jochen Fasco, Medienstaatssekretär Malte Krückels, Bildungsstaatssekretärin Gabi Ohler, Dr. Roberto Napierski Thüringer Institut für Lehrerfortbildung, Lehrplanentwicklung und Medien (ThILLM)

Medien prägen unsere Gesellschaft in einem nie gekannten Ausmaß. Die Teilhabe am öffentlichen Leben erfordert vom Einzelnen die Nutzung digitaler Medien. Um in Schule und Ausbildung, im Privat- wie im Berufsleben selbstbestimmt auf das wachsende Angebot der Medien zuzugreifen, es kritisch zu reflektieren, daraus sinnvoll auszuwählen und Medien sowohl für die individuelle Lebensgestaltung als auch für die politische, soziale und kulturelle Teilhabe am gesellschaftlichen Leben angemessen und verantwortlich handelnd zu nutzen, bedarf es umfassender Medienkompetenz. In Verantwortung für jeden Einzelnen und für die Gemeinschaft stellt sich der Freistaat Thüringen dieser Herausforderung. Von besonderer Bedeutung sind hierbei die enge Zusammenarbeit der unterschiedlichen Akteure und die Verzahnung ihrer Angebote.

Akteure dieser Kooperationsvereinbarung sind vor allem die Träger der Kinder- und Jugend- hilfe, der Familien-, der Senioren- und Sozialhilfe sowie der Kindertagesbetreuung, von Schulen, Hochschulen, Medienzentren, Lehrkräfte und pädagogische Fachkräfte für früh- kindliche, schulische und außerschulische Bildungsarbeit und weitere Verantwortliche für die Vermittlung von Medienkompetenz.

Der Freistaat Thüringen in den sozialen Netzwerken: