Seitenbeginn . Zur Hauptnavigation . Zum Seiteninhalt

Medieninformationen zur Arbeit der Staatskanzlei

  • Ministerpräsident Bodo Ramelow zum Tod von Lutz Koscielsky, Präsident der Handwerkskammer Südthüringen


    112/2022
    Erstellt von Thüringer Staatskanzlei

    „Mit großer Bestürzung habe ich die Nachricht vom Tod des Präsidenten der Handwerkskammer Südthüringen, Lutz Koscielsky, aufgenommen. Mit ihm verlieren wir einen engagierten und hoch geschätzten Vertreter des Thüringer Handwerks, dessen Wirken weit über die Landesgrenzen hinaus Anerkennung gefunden hat. Nicht zuletzt mit seiner aktiven Begleitung der Ausbildungsinitiative mit Vietnam hat er sich bleibende Verdienste um die Zukunft des Freistaats Thüringen erworben. Ich verneige mich vor seinem Lebenswerk! Mein Mitgefühl gilt seiner Familie und seinen Freunden", so Ministerpräsident Bodo Ramelow.   zur Detailseite

  • Ministerpräsident Bodo Ramelow erinnert an 61. Jahrestag des Mauerbaus


    111/2022
    Erstellt von Thüringer Staatskanzlei

    „Am 13. August erinnern wir an den Bau der Berliner Mauer vor genau 61 Jahren. Fast drei Jahrzehnte trennte sie Ost und West, aber auch ungezählte Freunde und Familien voneinander. Das Leid all derer, die einfach nur frei sein wollten und diesen Wunsch am Ende an der Innerdeutschen Grenze mit dem Leben bezahlten, darf nicht vergessen, verharmlost oder gerechtfertigt werden. Der Fall der Mauer am 9. November 1989 zeigt gleichzeitig, dass Freiheit sich niemals einsperren lässt und sich ihren Weg wie ein reißender Strom bahnt. Für uns heute Lebende muss gelten: Europa lässt sich nie wieder teilen. Freiheit, Einheit und in diesen Zeiten vor allem Frieden erfordern unser tägliches aktives Tun. Auch das mahnt uns der heutige Tag“, so der Ministerpräsident.   zur Detailseite

  • Europäischer Holocaust-Gedenktag für Sinti und Roma am 2. August / Bundesratspräsident Bodo Ramelow auf Gedenkveranstaltung in Auschwitz-Birkenau


    110/2022
    Erstellt von Thüringer Staatskanzlei

    Alljährlich wird am 2. August der letzten 4.300 Sinti und Roma gedacht, die in der Nacht zum 3. August 1944 im Konzentrations- und Vernichtungslager Auschwitz-Birkenau von der SS ermordet wurden. 2015 hat das Europäische Parlament den Tag als Europäischen Holocaust-Gedenktag für Sinti und Roma anerkannt. Auf Einladung des Vorsitzenden des Zentralrats Deutscher Sinti und Roma, Romani Rose, wird Ministerpräsident Bodo Ramelow in seiner Funktion als Bundesratspräsident am kommenden Dienstag (2. August 2022) nach Auschwitz-Birkenau reisen, um auf der Gedenkveranstaltung – ausgerichtet vom Zentralrat Deutscher Sinti und Roma, dem Dokumentations- und Kulturzentrum Deutscher Sinti und Roma und dem Verband der Roma in Polen – eine Ansprache zu halten. Damit wird erstmals ein deutscher Bundesratspräsident in der Gedenkstätte Auschwitz-Birkenau sprechen.   zur Detailseite

  • GEMEINSAME MEDIENINFORMATION DER THÜRINGER STAATSKANZLEI UND DES THÜRINGER MINISTERIUMS FÜR INFRASTRUKTUR UND LANDWIRTSCHAFTModernisierung von Wohnraum für ukrainische Kriegsgeflüchtete erleichtern: Karawanskij und Hoff fordern vom Bund finanzielle Unterstützung


    109/2022
    Erstellt von Thüringer Staatskanzlei

    Angesichts von aktuell fast einer Million ukrainischer Kriegsgeflüchteter in Deutschland ist die schnelle Bereitstellung von modernisiertem Wohnraum unverzichtbar. Infrastrukturministerin Susanna Karawanskij und der Chef der Thüringer Staatskanzlei Benjamin-Immanuel Hoff fordern den Bund auf, wie bereits in den Jahren 2015/2016 finanzielle Mittel zur Kompensation bereitzustellen.   zur Detailseite

  • Ministerpräsident Ramelow trifft erneut mit seinen Ehrenpatenkindern zusammen


    108/2022
    Erstellt von Thüringer Staatskanzlei

    Nachdem das traditionell alle zwei Jahre stattfindende Patenkinderfest des Ministerpräsidenten im Jahr 2020 aufgrund der Pandemie ausfallen musste, wird es an diesem Freitag, den 22. Juli 2022 ein erneutes Zusammentreffen zwischen dem Ministerpräsidenten und seinen Ehrenpatenkindern sowie deren Familien geben. Es ist das 9. Patenkinderfest, seitdem der damalige Ministerpräsident Dieter Althaus das Fest im Jahr 2003 initiierte. Seit dem letzten Zusammentreffen im Jahr 2018 wurden insgesamt 109 weitere Ehrenpatenschaften vom Ministerpräsidenten übernommen.   zur Detailseite

  • 5. Etappe der Thüringen-Tour des Ministerpräsidenten 2022


    107/2022
    Erstellt von Thüringer Staatskanzlei

    Ministerpräsident Bodo Ramelow wird diesen Donnerstag, den 21. Juli 2022, die fünfte Etappe seiner diesjährigen Thüringen-Tour antreten und folgende Termine wahrnehmen:   zur Detailseite

  • Kulturstaatssekretärin Tina Beer auf Sommertour durch den Freistaat


    106/2022
    Erstellt von Thüringer Staatskanzlei

    Thüringens Kulturstaatssekretärin Tina Beer startet ab kommenden Mittwoch, den 20. Juli, ihre diesjährige Sommertour quer durch die vielfältige Kulturlandschaft Thüringens. Auf ihren Stationen besucht sie verschiedene kulturelle Einrichtungen, Museen, Schlösser und Burgen, regionale Künstlerinnen und Künstler, Ausstellungen, sowie Verbände.   zur Detailseite

  • Kulturminister Hoff startet seine #SommerKulturTour 2022 durch Thüringen


    105/2022
    Erstellt von Thüringer Staatskanzlei

    Thüringens Kulturminister Prof. Dr. Benjamin-Immanuel Hoff wird auch in diesem Sommer auf kulturelle Entdeckungstour in den Thüringer Regionen gehen, verschiedenste kreative Institutionen besuchen und mit den Menschen, die kulturelle Orte zu besonderen und attraktiven Zielen machen und die über ihre spezifische Arbeit berichten können, ins Gespräch kommen.   zur Detailseite

  • Gedenkveranstaltung „70 Jahre Schließung der innerdeutschen Grenze“ der Point Alpha Stiftung in Geisa


    104/2022
    Erstellt von Thüringer Staatskanzlei

    Vor 70 Jahren, am 26. Mai 1952, ordnete die SED-Diktatur die Abriegelung der innerdeutschen Grenze an. Mit einer Gedenkveranstaltung erinnert die Point Alpha Stiftung an das einschneidende Ereignis.   zur Detailseite

  • „Zukunftszentrum für Europäische Transformation und Deutsche Einheit“ – Thüringer Landesregierung unterstützt Jenaer Bewerbung


    103/2022
    Erstellt von Thüringer Staatskanzlei

    Das Kabinett hat sich mit Blick auf den Standortwettbewerb für das „Zukunftszentrum für Europäische Transformation und Deutsche Einheit“ in seiner heutigen Sitzung dazu entschieden, die Standortbewerbung der Stadt Jena gegenüber der Bundesregierung zu unterstützen. Der Entscheidung waren entsprechende Präsentationen der Thüringer Bewerberstädte Eisenach, Jena und Mühlhausen – letzteres gemeinsam mit dem hessischen Eschwege – in der Thüringer Landesregierung vorangegangen.   zur Detailseite

Der Freistaat Thüringen in den sozialen Netzwerken: