Staatssekretärin Dr. Winter übergibt Fördermittelbescheid für das Margaretha-Reichardt-Haus

103/2018 Erstellt von Thüringer Staatskanzlei

Bei der heutigen Präsentation des Projektes „das bauhaus museum weimar zu gast“ im Erfurter Angermuseum gab es nach langer Verhüllungszeit nicht nur die „Große Keksdose“ (1926) von Theodor Bogler zu sehen.

Die Thüringer Kulturstaatssekretärin Dr. Babette Winter hatte einen besonderen ‚Appetizer‘ dabei: sie übergab einen Fördermittelbescheid der Staatskanzlei über 70.000 Euro für das Margaretha-Reichardt-Haus in Erfurt-Bischleben an Oberbürgermeister Andreas Bausewein.

Staatsekretärin Winter: „Die Erfurter Textilgestalterin Margaretha Reichardt gehörte zu den bedeutendsten Weberinnen, die aus der Kunst- und Designschule hervorgegangen sind. Ich freue mich daher sehr, dass mit Fördermitteln der Thüringer Staatskanzlei ein wichtiger Bauhaus-Ort bedacht werden kann, an dem Leben und Werke einer der wichtigen Frauen des Bauhauses erlebbar werden.“

Das 1939 errichtete Wohnhaus der in Erfurt geborenen Bauhaus-Künstlerin Margaretha Reichardt (1907-1984) wurde nach Vorentwürfen des Bauhäuslers Konrad Püschel gebaut und weitgehend von ihr selbst gestaltet und ausgestattet. Nach ihrer Ausbildung an der Kunstgewerbeschule Erfurt von 1921 bis 1925 nahm Margaretha Reichardt 1926 ein Studium am Bauhaus Dessau an der Hochschule für Gestaltung auf. 1933 eröffnete sie in Erfurt eine Handweberei-Werkstatt, in der sie über 50 Weber ausbildete. Ihre Entwürfe, die sie auf internationalen Ausstellungen zeigte, wurden mehrfach ausgezeichnet.

Anlässlich des Bauhaus-Jubiläums 2019 sollen im authentisch erhaltenen Lebens- und Arbeitsort Grete Reichardts neben kleineren Instandsetzungsarbeiten an den Räumlichkeiten eine mehrsprachige Dauerausstellung errichtet werden. Die Ausstellung stellt erstmals die innovativen Leistungen von Margaretha Reichardt am Bauhaus Dessau auf dem neuesten Stand der Forschung anschaulich dar.

Damit wird dem Erfurter Programm zum Jubiläum ein weiterer wichtiger Baustein hinzugefügt. Neben der Dauerausstellung im Margaretha-Reichardt-Haus werden auch die Ausstellungen „Bildermagazin der Zeit. László Moholy-Nagys und Joost Schmidts verlorenes Bauhaus-Buch“ sowie die Hauptausstellung im Jubiläumsjahr, „Vier ‚Bauhausmädels‘. Von der Lehre ins Leben“ mit insgesamt 122.000 € von der Thüringer Staatskanzlei unterstützt.

Zur Ausstellungseröffnung „das bauhaus museum weimar zu gast“ heute Abend, Dienstag, den 17. April, um 20 Uhr, spricht Dr. Winter ein Grußwort im Erfurter Angermuseum.

Diese Seite teilen:

Der Freistaat Thüringen in den sozialen Netzwerken: