„Ich bin dabei!“ – Ministerpräsident Bodo Ramelow unterstützt Solidaritätsaktion „Thüringen trägt Kippa“

107/2018 Erstellt von Thüringer Staatskanzlei

Am morgigen Mittwoch (25. April 2018, 10:30 Uhr) heißt es „Thüringen trägt Kippa“. Auch Ministerpräsident Bodo Ramelow wird sich an der Aktion beteiligen, die 10:30 Uhr an der Mikwe hinter der Krämerbrücke beginnt und dann durch die Erfurter Innenstadt führt.

„Ich bin dabei, wenn es darum geht, Solidarität mit unseren jüdischen Mitbürgern zu zeigen. Mit Stolz und Selbstbewusstsein werde ich die Kippa tragen – und mit großer Sorge zugleich“, so der Ministerpräsident. „Denn was ist aus unserem Land geworden, in dem der Zentralrat der Juden vor dem Tragen der Kippa in deutschen Großstädten warnt und eine Gefahr für unsere Demokratie sieht? In welcher Gesellschaft leben wir, in der sich unsere jüdischen Landsleute nicht mehr sicher fühlen, weil Antisemitismus und Verachtung vor dem anderen Glauben und der anderen Kultur immer wieder offen zutage treten? Deshalb gilt morgen wie an jedem anderen Tag im Jahr: Ausgrenzung, Rassismus und Hass dürfen bei uns nicht Raum greifen. Deutschland steht für Toleranz und Vielfältigkeit. Werte, für die wir Demokraten nie müde werden einzustehen.“

Diese Seite teilen:

Der Freistaat Thüringen in den sozialen Netzwerken: