Zur Hauptnavigation . Zum Seiteninhalt

Ramelow und Bausewein unterzeichnen Letter of Intent zum „Tag der Deutschen Einheit 2022 in Erfurt“

114/2020
Erstellt von Thüringer Staatskanzlei

Einladung an die Vertreterinnen und Vertreter der Medien

Am 1. November 2021 übernimmt der Freistaat Thüringen turnusgemäß den Vorsitz im Bundesrat und ist damit zugleich Ausrichter der Zentralen Feierlichkeiten zum Tag der Deutschen Einheit 2022. Die Landeshauptstadt Erfurt wird vom 1. bis zum 3. Oktober 2022 Gastgeberin des Festes mit verschiedenen Protokollveranstaltungen, vor allem aber mit einem großen Bürgerfest sein. Dazu hatte das Thüringer Kabinett im Juni dieses Jahres einen Beschluss gefasst. Der Stadtrat von Erfurt ist dem Kabinettvotum in seiner Sitzung am 25. September gefolgt und hat einen bereits auf Arbeitsebene erarbeiteten Letter of Intent (LoI) bestätigt.

Dieser „bildet eine erste Grundlage für die Organisation und Zusammenarbeit im gemeinsamen Vorhaben ‚Tag der Deutschen Einheit 2022‘“, wie es in dem Papier heißt. „Die Landesregierung Thüringen und die Landeshauptstadt Erfurt stimmen in der Absicht überein, dieses Fest gemeinsam in Erfurt umzusetzen. Sie wollen sich ihren Besucherinnen und Besuchern aus Nah und Fern als attraktive Destination sowie als gute Gastgeber präsentieren.“

Am kommenden Freitag (9. Oktober 2020, 11 Uhr) werden Thüringens Ministerpräsident Bodo Ramelow und Erfurts Oberbürgermeister Andreas Bausewein im Barocksaalder Thüringer Staatskanzlei (Regierungsstraße 73, 99084 Erfurt) in das gemeinsame Vorhaben einführen und den Letter of Intent offiziell unterzeichnen. Dies geschieht im Beisein von Bärbel Grönegres, seit Sommer Leiterin der Stabsstelle „Tag der Deutschen Einheit (TdDE) 2022 in der Thüringer Staatskanzlei, die ebenfalls für Fragen zur Verfügung stehen wird.

Die Vertreterinnen und Vertreter der Medien sind herzlich eingeladen. Wir bitten um Anmeldungbis Donnerstag 10 Uhr per E-Mail an katrin.baessler@tsk.thueringen.de.

Der Freistaat Thüringen in den sozialen Netzwerken: