Zur Hauptnavigation . Zum Seiteninhalt

„Schutz gegen Corona“ – Ministerpräsident Bodo Ramelow eröffnet Fachmesse pro.vention am 5. November 2020

126/2020
Erstellt von Thüringer Staatskanzlei

„Sars-CoV-2 ist unter uns – heftiger als wir es uns vor Wochen noch vorstellen konnten. Ich bin überzeugt, es wird uns noch länger begleiten und danach werden wir es – in unserer modernen, vernetzten und hochmobilen Welt – mit dem nächsten Virus zu tun haben. Darauf brauchen wir auch mechanische und technische Antworten. Wir brauchen Ideen und Lösungen zu wirksamen Schutzmaßnahmen gegen COVID-19, gegen Viren und Bakterien überhaupt.“ Das sagt Ministerpräsident Bodo Ramelow im Vorfeld der Fachmesse pro.vention, die er am Donnerstag, 5. November 2020, 9:30 Uhr, als Schirmherr eröffnen wird.

„Schon jetzt gibt es bestimmte Filter, die Behandlungsräume in Kliniken virenfrei halten. Lassen sich diese in Serie produzieren und beispielsweise in Schulen einbauen? Lassen sich Berührungsflächen wie Türklinken so beschichten, dass da kein Virus, kein Bakterium, kein Keim haften bleibt? Viele Firmen – auch in Thüringen – haben sich mit enormer Innovationskraft und Kreativität diesen Fragen und damit dem Virus, das uns derzeit so im Griff hat, gestellt“, so Ramelow weiter.

„Es ist beeindruckend und es macht mich als Thüringer Ministerpräsident auch stolz, wie schnell unsere Unternehmen auf COVID-19 reagiert und ihre Produktion teilweise umgestellt haben. Ich freue mich, dass sich viele von ihnen am 5. und 6. November auf der Fachmesse pro.vention präsentieren.“

Als Beispiele nennt Ramelow:

  • Das Breckle-Matratzenwerk Weida hat in rasantem Tempo einen Teil seiner Produktion auf die Herstellung von Mund-Nasen-Schutzbedeckungen umgestellt hat. Seit kurzem läuft diese auch im maschinellen Verfahren; über 600.000 FFP2- und fünf Millionen OP-Masken sollen Monat für Monat das Werk in Weida verlassen.
  • Die Firma Schulz&Berger Luft- und Verfahrenstechnik arbeitet seit Monaten an der Entwicklung eines neuen Produktes mit dem Namen „Virusfrei 1200“. Dieses Umluftmodul soll in öffentlichen und kommerziell genutzten Räumen zum Einsatz kommen, um die Luft nicht nur rein von Staub und Pollen zu halten, sondern auch Viren wie SARS-CoV-2 aus direkter Umgebung zu filtern.
  • Die Firma Lynatox hat Luftreiniger konzipiert, die mittels eines Katalysators und der Energiezufuhr durch UV-A-Licht diese Partikelgrößen nahezu vollständig “kalt verbrennen” kann und so effektiv die Erregerkonzentration in der Raumluft verringert.
  • GBneuhaus entwickelt antimikrobielle Beschichtungen. Oberflächen (z. B. Tür- und Fenstergriffe, Haltestangen, Tastaturen, Touchsceens etc.) werden mit einem transparenten, chemisch beständigen und abriebfesten Schichtsystem versehen, das eine anhaltende keimabtötende Wirkung besitzt.

Hintergrund:

Die pro.vention wird vom 5. bis 6. November 2020 als Fachmesse mit begleitender Konferenz stattfinden. Die Schwerpunkt-Themen sind Infektionsschutz und Desinfektion, Luftfilteranlagen Luftreinigung, Corona-Tests und Testsysteme, Medizintechnik sowie Software zur Durchführung von digitalen Meetings und Veranstaltungen.

Hinweise für die Vertreterinnen und Vertreter der Medien:

Für alle Fragen zur Messe steht Ihnen Isabell Schöpe (0361-4001350 oder i.schoepe@messe-erfurt.de) zur Verfügung. Für die Akkreditierung gibt es auf der Homepage der Messe ein entsprechendes Formular.

Der Freistaat Thüringen in den sozialen Netzwerken: