Seitenbeginn . Zur Hauptnavigation . Zum Seiteninhalt

Termininformation: Beer gedenkt Opfer des sowjetischen Internierungslagers – 31. Buchenwaldtreffen der Initiativgruppe Buchenwald 1945–1950 e. V.

134/2022
Erstellt von Thüringer Staatskanzlei

Um der Toten des Speziallagers Nr. 2 in Buchenwald zu gedenken, das der Sowjet-Geheimdienst NKWD im August 1945 im ehemaligen nationalsozialistischen Konzentrationslager Buchenwald einrichtete, findet am morgigen Samstag, 17. September, die Gedenkveranstaltung zum 31. Buchenwaldtreffen der Initiativgruppe Buchenwald 1945–1950 e.V. auf dem Trauerplatz der Gedenkstätte Buchenwald statt. Thüringens Kultursekretärin Tina Beer gedenkt der Opfer in ihrem Grußwort. Vorab erklärt sie:

„Die Geschichte des Speziallagers Nr. 2 in Buchenwald ist eine Geschichte der Unmenschlichkeit und der Verfolgung: 28.949 Menschen wurden in dem Speziallager unter schlimmsten Bedingungen zwischen 1945 und 1950 interniert, über ein Drittel von ihnen überlebten die Haftbedingungen nicht. Es ist schwer nachvollziehbar, was Menschen anderen Menschen vermögen anzutun.“

Das ehemalige Lager sei mit seiner Geschichte ein wichtiger Erinnerungs- und Informationsort, um die Geschichte für junge Menschen und zukünftige Generationen wachzuhalten, so Tina Beer. „Jede Generation steht immer wieder neu vor der Herausforderung, die Geschichte für sich zu deuten, sie zu verstehen und auf ihre Bedeutung für das Hier und Jetzt zu untersuchen. Eine reflektierte Auseinandersetzung mit der Geschichte ist für unser freiheitlich-demokratisches Gemeinwesen unerlässlich. Daher ist der Thüringer Landesregierung die historisch-politische Bildungsarbeit im Freistaat ein besonderes Anliegen: Nur so können wir uns als jeder Form von Geschichtsrevisionismus entgegenstellen.“

Im August 1945 errichtete die sowjetische Besatzungsmacht auf Teilen des Geländes des ehemaligen Konzentrationslagers Buchenwald das Speziallager Nr. 2. Bei einer durchschnittlichen Im Februar 1950, kurz nach der Gründung der DDR, wurde das Lager aufgelöst.

 

Termin: Samstag, 17. September 2021, 10 Uhr

Ort: Gedenkplatz der Gedenkstätte Buchenwald, Buchenwald 2, 99427 Weimar

Der Freistaat Thüringen in den sozialen Netzwerken: