Seitenbeginn . Zur Hauptnavigation . Zum Seiteninhalt

Kulturstaatssekretärin Beer zur Verabschiedung Winfried Wiegands

141/2021
Erstellt von Thüringer Staatskanzlei

„Wenn in diesen Tagen nach 24 Jahren Winfried Wiegands Tätigkeit als Direktor der Meininger Museen endet, so ist das der Ausklang einer erfolg- und ereignisreichen Zeit in der Geschichte dieser Institution.

In Winfried Wiegands Amtszeit fielen wesentliche Entwicklungen des Museums, wie die Restitutionsverhandlungen mit dem Herzogshaus. Winfried Wiegand ist es maßgeblich zu verdanken, dass nahezu alle Exponate in Meiningen verbleiben konnten und seitdem eine sehr gute Zusammenarbeit mit der Familie des Herzogshauses etabliert werden konnte. Im Wirken des Direktors Wiegand ist auch die Restaurierung historischer Räume und die damit verbundene Erneuerung der Dauerausstellung ein wesentlicher Meilenstein gewesen.

Vor allem aber hat Winfried Wiegand dazu beigetragen, den Meininger Museen ein weiteres Domizil zu schaffen. Mit der Eröffnung des Theatermuseums in der ehemaligen Reithalle erhielten die Meininger Museen die lang ersehnte Erweiterung, mit der sie ihre Bestände in aller angemessenen Breite präsentieren können.

Dafür, dass er mit seiner ruhigen und sachlichen Art die Meininger Museen und die Museumslandschaft Thüringens maßgeblich geprägt hat, danke ich ihm sehr.“

Kulturstaatssekretärin Tina Beer verabschiedet Winfried Wiegand am morgigen Donnerstag, den 30. September 2021, um 14 Uhr, auf Schloss Elisabethenburg. Im November tritt Dr. Philipp Adlung die Nachfolge von Winfried Wiegand an.

 

 

Der Freistaat Thüringen in den sozialen Netzwerken: