Termininformation: Hoff und Lieberknecht diskutieren über das politische Thüringen

147/2018 Erstellt von Thüringer Staatskanzlei

Der Thüringer Minister für Kultur, Bundes- und Europaangelegenheiten, Prof. Dr. Benjamin-Immanuel Hoff, nimmt am Montag, den 11. Juni, um 14.00 Uhr, im Europäischen Informationszentrum der Thüringer Staatskanzlei in Erfurt an einer Podiumsdiskussion mit Buchvorstellungen teil.

Hoff vorab: „Professor Oppelland und Dr. König haben zwei interessante wissenschaftliche Analysen zum Parteien- bzw. Regierungssystem Thüringens vorgelegt. Ich freue mich darauf, gemeinsam mit Frau Ministerpräsidentin a.D. Lieberknecht aus der Regierungspraxis bzw. -erfahrung heraus diese wissenschaftlichen Erkenntnisse debattieren zu können.“

Zwei für Thüringen wichtige politikwissenschaftliche Neuerscheinungen werden in der Veranstaltung der Landeszentrale für politische Bildung vorgestellt. Dabei handelt es sich um den von Torsten Oppelland herausgegebenen Sammelband „Politik und Regieren in Thüringen. Institutionen, Strukturen und Politikfelder im 21. Jahrhundert“ sowie das von Thadäus R. König vorgelegte Buch „Das Thüringer Parteiensystem. Entstehung, Entwicklung und Struktur seit 1990“.
Neben den Autoren Apl. Prof.Oppelland und Dr. König wird an der Gesprächsrunde die frühere Thüringer Ministerpräsidentin Christine Lieberknecht teilnehmen.

Der Sammelband beschäftigt sich einerseits vor allem mit Akteuren und Strukturen des politischen Thüringen. Eine rot-rot-grüne Koalition unter der Führung eines von der Partei "Die Linke" gestellten Ministerpräsidenten ist in Deutschland bislang einmalig. Die Parteien dieser Koalition sind mit dem Anspruch angetreten, einen "Politikwechsel" herbeizuführen. Im Buch wird einerseits untersucht, wie sich dieser Machtwechsel auf die von der langjährigen CDU-Politik geprägten Institutionen und Strukturen ausgewirkt hat, andererseits wird das Regieren in landespolitisch wichtigen Politikfeldern untersucht, darunter auch in der Kulturpolitik.

Mit dem „Thüringer Parteiensystem“ wird durch eine systematische Strukturanalyse ein differenzierter Überblick zur Entstehung und Entwicklung der Thüringer Parteienlandschaft von 1990 bis 2016 gegeben, womit zugleich eine Forschungslücke über regionale Parteiensysteme der neuen Bundesländer geschlossen wird.

Moderiert wird die Gesprächsrunde vom Chefreporter der Thüringer Allgemeine, Martin Debes.

Der Eintritt ist frei und die Teilnahme ohne Anmeldung möglich.

Termin: Montag, 11. Juni 2018, 14 Uhr
Ort: Europäisches Informationszentrum in der Thüringer Staatskanzlei, Regierungsstraße 73, 99084 Erfurt


Im Anhang finden Sie den Flyer der Veranstaltung.

Diese Seite teilen:

Der Freistaat Thüringen in den sozialen Netzwerken: