Kulturstaatssekretärin Winter eröffnet Jahreshauptversammlung des Fördervereins der Stiftung KiBa

148/2018 Erstellt von Thüringer Staatskanzlei

Die Thüringer Staatssekretärin für Kultur und Europa, Dr. Babette Winter (SPD), wird am Samstag die Jahreshauptversammlung des „Vereins zur Förderung der Stiftung zur Bewahrung kirchlicher Baudenkmäler in Deutschland“ mit einem Grußwort eröffnen.

Termin: Samstag, 9. Juni 2018
Zeit: 13.00 Uhr

Ort: Weimar, Hotel Dorint Am Goethepark, Beethovenplatz 1/2

Babette Winter sagte vorab: „Die Arbeit der Stiftung lässt sich auch im Freistaat Thüringen besichtigen und wird von der Landesregierung aktiv begleitet und unterstützt. Unter den geförderten Bauten sind bekannte, etwa die Herderkirche in Weimar oder die Predigerkirche in Erfurt, aber eben auch Kirchen in kleineren Gemeinden wie in Grabe, Serba oder Walldorf. Wir freuen uns in Thüringen darüber, dass die Stiftung KiBa ihre Veranstaltung in Weimar durchführt. Wir werten dies auch als Anerkennung für die Maßnahmen des Landes zur Erhaltung der sehr vielfältigen Denkmallandschaft in Thüringen. Gerade Kirchen prägen nahezu jeden Ort in Thüringen, und durch die systematische Unterdrückung von kirchlichen Tätigkeiten in DDR-Zeiten sehen wir uns heute in besonderer Verantwortung, diese Orte zu erhalten.“

Die „Stiftung zur Bewahrung kirchlicher Baudenkmäler in Deutschland“ (KiBa) wurde im Jahr 1998 von der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD) ins Leben gerufen. Sie unterstützt durch finanzielle Zuwendungen Initiativen zum Erhalt von Kirchen. Dabei kommt eine Förderung von Kirchgemeinden und von Kirchenfördervereinen in Frage. Ziel der Stiftung ist es, einen Beitrag zur Erhaltung der Dorf- und Stadtkirchen zu leisten. Damit soll ein Stück Kulturlandschaft mit seiner regionalen und lokalen Identität bewahrt werden.

Die KiBa ist neben der Deutschen Stiftung Denkmalschutz die Stiftung mit der größten finanziellen Unterstützung für Erhaltungsmaßnahmen an Kirchen in Thüringen. Die KiBa hat nach eigenen Angaben in Thüringen 186 Kirchengebäude vorwiegend im ländlichen Bereich gefördert, mit Fördermitteln in Höhe von insgesamt  fast 5 Millionen Euro. Diese Mittel stammen immer weniger aus Kapitalerträgen der Stiftung, dafür zunehmend aus Spenden engagierter Menschen, wie sie auch im Förderverein zu finden sind.

Die Denkmallandschaft in Thüringen umfasst rund 30.000 Baudenkmale, dazu rund 2.000 Kirchen und 7 Synagogen. Diese kulturelle Vielfalt soll nach dem Willen der Landesregierung erhalten bleiben. Deshalb sind Stiftungen wie die KiBa und ihre Unterstützung für die Denkmallandschaft in Thüringen sehr wichtig. Der Freistaat Thüringen hat die Sanierung von Kirchbauten bislang mit Denkmalfördermitteln in Höhe von rund 41,5 Millionen Euro unterstützt.

Diese Seite teilen:

Der Freistaat Thüringen in den sozialen Netzwerken: