Medieninformation 170/2017 Wanderausstellung „Trans* in der Arbeitswelt“ in Erfurt zu sehen

170/2017 Erstellt von Thüringer Staatskanzlei

Die Ausstellung „Trans* in der Arbeitswelt“ ist noch bis zum 2. Oktober 2017 in der Cafeteria im Erfurter Regierungsviertel, Werner-Seelenbinder-Straße 6-8, zu besichtigen.

Die Schau ist als Wanderausstellung unter der künstlerischen Leitung der Fotografin Anja Weber entstanden und besteht aus zwölf Einzelporträts von transidenten Menschen, die sich mutig - mit ihrem Bild und ihrem Namen - der Öffentlichkeit präsentieren.

Die Fotos zeigen die Verschiedenheit der Portraitierten in Bezug auf Hautfarbe, Alter und Geschlechtsausdruck und nehmen somit auch Bezug auf Erfahrungen, die in Verbindung stehen zu verschiedenen Facetten ihrer Identität und die zu Benachteiligungen auf dem Arbeitsmarkt führen können. Auf den Bildern sind Personen unterschiedlichster Berufsgruppen zu besichtigen: in Büros, Produktions- und Dienstleistungsbetrieben, als Lehrende oder als LKW-fahrende. Die Bilder laden ein, über die Lebensgeschichten, Diskriminierungs- und Erfolgserfahrungen Transidenter nachzudenken.

Ebenso sollen andere transidente Menschen ermutigt werden, offen auf Stellensuche zu gehen oder einen Transitionsprozess am Arbeitsplatz zu wagen. Auch sind die Bilder ein Appell an Arbeitgeberinnen und Arbeitgeber, sich für Trans*Menschen im eigenen Unternehmen einzusetzen.

Aktuell wird das Thüringer Landesprogramm für Akzeptanz und Vielfalt erarbeitet, für das die Ausstellung wichtige Anregungen gibt. Ein Kabinettsbeschluss ist für Herbst dieses Jahres vorgesehen. Für das Frühjahr 2018 ist geplant, die Koordinierungsstelle für LSBTIQ* feierlich zu eröffnen.

Diese Seite teilen:

Der Freistaat Thüringen in den sozialen Netzwerken: