Medieninformation 178/2017 Thüringer Archivgesetz passiert ersten Kabinettdurchgang

178/2017 Erstellt von Thüringer Staatskanzlei

Das Kabinett hat in seiner heutigen Sitzung im ersten Durchgang den Entwurf zum „Thüringer Gesetz über die Sicherung und Nutzung von Archivgut (Thüringer Archivgesetz – ThürArchivG)“ zur Kenntnis genommen. Der Thüringer Minister für Kultur, Bundes- und Europaangelegenheiten und Chef der Staatskanzlei, Prof. Dr. Benjamin-Immanuel Hoff, wurde beauftragt, die erforderlichen Anhörungen durchzuführen und den Entwurf anschließend an den Landtag weiterzuleiten.

Mit dem Ersten Gesetz zur Änderung des Thüringer Archivgesetzes vom 2. Juli 2016 wurden bereits die sechs selbständigen Staatsarchive (das Hauptstaatsarchiv Weimar, das Staatsarchiv Altenburg, das Staatsarchiv Greiz, das Staatsarchiv Rudolstadt, das Staatsarchiv Gotha und das Staatsarchiv Meiningen) zum Landesarchiv Thüringen zusammengelegt. „Mit dieser Reform der Organisationsstruktur der Staatsarchive erfolgte eine Optimierung der Zuständigkeiten für die Wahrnehmung öffentlicher Aufgaben und Verfahrensabläufe. Zentralisierte archivübergreifende Planungen und Steuerungen der fachlichen Aufgaben machen die Aufgabenwahrnehmung in den einzelnen Häusern effizienter. Trotz der Zusammenlegung zu einer Behörde blieben die Standorte als kulturelle Einrichtungen vor Ort erhalten“, so Hoff.

Mit dem vorliegenden Gesetzentwurf wird das Archivrecht, dessen wesentlicher Inhalt aus dem Jahr 1992 stammt, durch eine fachliche Überarbeitung weiterentwickelt und modernisiert. 

Diese Seite teilen:

Der Freistaat Thüringen in den sozialen Netzwerken: