Meininger Museen tafeln neu auf - Erstpräsentation der Neuerwerbung des Hochzeitsservice von Erbprinz Georg von Sachsen-Meiningen

19/2018 Erstellt von Thüringer Staatskanzlei

Eine besondere Neuwerbung präsentieren die Meininger Museen am morgigen Mittwoch, den 31. Januar 2018. Es handelt sich um ein Konglomerat aus 24 Geschirrteilen und drei monumentalen Vasen aus dem Hochzeitsservice für den Erbprinzen Georg von Sachsen-Meiningen.

Der Thüringer Kulturminister, Prof. Benjamin-Immanuel Hoff, der anlässlich der öffentlichen Vorstellung ein Grußwort sprechen wird, sagt vorab: „Dieser Ankauf ist für die Meininger Museen und ihre Besucherinnen und Besucher eine wunderbare Bereicherung. Der Freistaat bekennt sich mit der Sammlungserweiterung zur Kulturgeschichte Thüringens und leistet einen Beitrag zu regionaler Identität und Heimatbewusstsein.“

Der von zwei Kunsthändlern angebotene Komplex aus Geschirrteilen (16 Speiseteller, 6 Suppenteller, 2 Schüsseln) sowie 3 Prunkvasen entstammt einem Tafel- und Dessertservice, das der preußische König Friedrich Wilhelm IV. in der Berliner Porzellan-Manufaktur 1850 in Auftrag gab. Er schenkte es seiner Nichte Charlotte anlässlich deren Hochzeit mit Erbprinz Georg von Sachsen-Meiningen am 18. Mai 1850 im Berliner Schloss Charlottenburg.

Über den Verbleib oder das Schicksal weiterer Teile dieses ursprünglich über 500 Positionen umfassenden Service ist derzeit leider nichts bekannt.

Die Ankaufsumme übernahmen zu je einem Drittel der Freistaat mit knapp 100.000 Euro, die Kulturstiftung der Länder und die Ernst von Siemens Kunststiftung.

Termin: Mittwoch, 31. Januar 2018, 13 Uhr
Ort: Schloss Elisabethenburg, Marmorsaal, Schlossplatz 1, 98617 Meiningen

Diese Seite teilen:

Der Freistaat Thüringen in den sozialen Netzwerken: