Empfang zum Christopher Street Day auch in diesem Jahr in der Thüringer Staatskanzlei

190/2018 Erstellt von Thüringer Staatskanzlei

Bunt, weltoffen, vielfältig und tolerant – so präsentierte sich der Christopher Street Day (CSD) im vergangen Jahr in Erfurt. Auch 2018 empfängt der Minister für Kultur, Bundes- und Europaangelegenheiten und Chef der Staatskanzlei, Prof. Dr. Benjamin-Immanuel Hoff, die Organisatoren des Erfurter CSD und die Mitglieder des Erfurter CSD-Bündnisses in der Thüringer Staatskanzlei. Der Empfang beginnt am kommenden Dienstag, 21. August 2018, um 19 Uhr.

„Trotz der historischen Entscheidungen des Bundestages zur Ehe für alle gibt es noch keine selbstverständliche ‚Normalität‘ für Lesben, Schwule, Bisexuelle, trans- und intergeschlechtliche Menschen“, erklärt der Minister mit Blick auf die Entscheidung des Bundestages vor gut einem Jahr, die Ehe für homosexuelle Paare zu öffnen. Homophobie sei in unserer Mitte noch immer weit verbreitet, so Hoff weiter. „Deshalb ist und bleibt der CSD unverzichtbar, um auf unterschwellige und offene Homophobie in unserer Gesellschaft und auf die Unterdrückung von Lesben, Schwulen, bi-, trans*- und intersexuellen Menschen aufmerksam zu machen. Einer erstarkenden homophoben Mobilisierung in Teilen der Gesellschaft und in manchen Medien gilt es sich entgegenzustellen“, so Hoff.

„Mit dem Landesprogramm für Akzeptanz und Vielfalt hat die Landesregierung erstmals ein umfassendes Konzept zur Förderung von Akzeptanz und Vielfalt in Bezug auf Lesben, Schwule, Bisexuelle, Transidente und Intergeschlechtliche sowie queere Personen erarbeitet. Die Thüringer Landesregierung wird sich weiter dafür einsetzen, Benachteiligungen zu verhindern und tatsächliche Gleichberechtigung zu schaffen sowie die Öffentlichkeit für die Lebenssituationen von LSBTIQ*-Personen zu sensibilisieren.“

„Ich danke allen Aktiven für ihr unermüdliches Engagement und ihren Mut, Teilhabe für alle einzufordern – unabhängig von sexueller Identität, Geschlecht, Alter, ethnischer Herkunft, körperlicher Verfassung oder Religion. Den Akteurinnen und Akteuren der Initiativen aus dem LSBTIQ*-Bereich haben wir es zu verdanken, dass sich die politische Realität und das politisches Klima in Deutschland deutlich zugunsten von Akzeptanz und Vielfalt verändert haben“, so der Minister abschließend.

Termin:Dienstag, 21. August 2018, 19 Uhr
Ort:
Barocksaal der Thüringer Staatskanzlei, Regierungsstraße 73, 99084 Erfurt

Die Vertreterinnen und Vertreter der Medien sind herzlich eingeladen den Empfang zu begleiten.

Diese Seite teilen:

Der Freistaat Thüringen in den sozialen Netzwerken: