Termininformation: Hoff bei Ausstellungseröffnung „Brandbücher/Aschebücher“ in der Herzogin Anna Amalia Bibliothek in Weimar

218/2018 Erstellt von Thüringer Staatskanzlei

Die Bilder „Brandbücher/Aschebücher“ des Künstlers Hannes Möller bilden den Auftakt zu einer neuen Veranstaltungsreihe im Bücherkubus des Studienzentrums der Herzogin Anna Amalia Bibliothek (HAAB).

Der Thüringer Kulturminister, Prof. Dr. Benjamin-Immanuel Hoff, der ein Grußwort zur Ausstellungseröffnung am Dienstag, den 9. Oktober, um 18 Uhr, spricht, sagt vorab: „Die ‚Brandbücher/Aschebücher‘ rufen uns den verheerenden Brand in der Herzogin Anna Amalia Bibliothek von 2004 in Erinnerung, bei dem 50.000 Bücher verloren gingen und 118.000 Bücher beschädigt wurden.“ Ohne jeden Zweifel stelle der Brand eine tiefe Zäsur in der über 300-jährigen Sammlungsgeschichte der Bibliothek dar.

Mit großem Aufwand wurden 118.000 aus den Flammen geborgene, stark beschädigte Bücher und Objekte gesichert und bis heute restauriert. Das Brandfolgen-Management ist noch nicht abgeschlossen. Die Herzogin Anna Amalia Bibliothek rechnet mit weiteren zehn Jahren, in denen beschädigte Blätter restauriert werden müssen. Die Finanzierung dieser Kosten ist gesichert. Der Stiftungsrat der Klassik Stiftung Weimar und das Land Thüringen unterstützen dieses Engagement nachdrücklich. „Denn auch wir sind sehr daran interessiert, die Bibliothek zu stärken – als Wissensträgerin und Gedächtnisinstitution, aber auch als Raum der Begegnung und des Austauschs“, so Hoff.

Die Bilder der von Feuer und Löschwasser beschädigten Bücher rufen in Erinnerung, welch intensive und dauernde Pflege das Schrifterbe verlangt. Sie porträtieren einen Teil der geschädigten und zerstörten Bücher, die der verheerende Bibliotheksbrand des Jahres 2004 hinterlassen hat. Die Ausstellung ist für die Öffentlichkeit ab dem 10. Oktober 2018  bis zum 16. Februar 2019 zu sehen.

Termin: Dienstag, 9. Oktober 2018, 18 Uhr,
Ort: Studienzentrum der HAAB, Platz der Demokratie 4, 99423 Weimar

Diese Seite teilen:

Der Freistaat Thüringen in den sozialen Netzwerken: