Aktion zur Vermeidung von Frühgeburten: Ministerpräsident Ramelow und Gesundheitsministerin Werner besuchen Ilm-Kreis-Kliniken

24/2019

Unter dem Motto „Frühgeburten vermeiden durch Selbstvorsorge!“ startete 2016 die Aktion unter Schirmherrschaft von Frau Ministerin Werner. Hierbei handelt es sich um ein Gemeinschaftsprojekt von Prof. Udo B. Hoyme, vom Landesverband Thüringen des Berufsverbandes der Frauenärzte e.V. und diversen Krankenkassen.

Bereits im Jahr 2000 hatte die Aktion zur Vermeidung von Frühgeburten zu einer Senkung von Frühgeburten in den ersten Schwangerschaftswochen geführt. Ministerpräsident Ramelow unterstützt die Initiative und lobt den Einsatz aller Beteiligten, die sich mit viel Engagement für die Gesundheit von Mutter und Kind  einsetzen.  Gesundheitsministerin Werner sagte vorab: „Die Frühgeburtenvermeidungsaktion erweist sich als wichtige Initiative, das Wohlbefinden von Müttern und Kindern nachhaltig  zu fördern. Diesen guten Weg gilt es gemeinsam konsequent fortzusetzen. In der Ilm-Kreis-Klinik in Arnstadt möchte ich den dortigen Akteurinnen und Akteuren den Dank des Thüringer Gesundheitsministeriums aussprechen.“

Termin:          Freitag, 8. Februar 2019, 10:30 bis 12 Uhr)
Ort:                Ilm-Kreis-Kliniken, Bärwinkelstraße 33, 99310 Arnstadt

Die Vertreterinnen und Vertreter der Medien sind herzlich eingeladen, an der Veranstaltung und am Rundgang teilzunehmen.

Diese Seite teilen:

Der Freistaat Thüringen in den sozialen Netzwerken: