Zweites Thüringer Kali-Kolloquium am Donnerstag in Sonderhausen

251/2018

Nach dem ersten Thüringer Kali-Kolloquium im Jahr 2016 hat es eine Reihe von Gesprächen und Treffen gegeben. Mit Blick auf die bevorstehende Fachtagung – das 2.Thüringer Kalikolloquium – am Donnerstag, 22. November, sagt Ministerpräsident Bodo Ramelow: „Es ist uns gelungen, den fachlichen Austausch zwischen Unternehmen und vom Bergbau Betroffenen und am Bergbau Beteiligten mit Wissenschaft und Forschung anzuschieben. Wir wollen den Dialog weiter pflegen und vertiefen. Nicht alle Herausforderungen konnten bewältigt werden, aber es wird inzwischen sehr viel mehr miteinander als übereinander gesprochen.“ Teilnehmer/innen der Veranstaltung sind Thüringens Umweltministerin Anja Siegesmund und Wirtschaftsminister Wolfgang Tiefensee sowie Vertreterinnen und Vertreter vom Thüringer Landesbergamt, verschiedener Unternehmen wie der K+S AG Kassel oder von Schachtbau Nordhausen und der Glückauf Sondershausen Entwicklungs- und Sicherungsgesellschaft mbH.

Zu den Diskussionsthemen der nicht medienöffentlichen Fachtagung gehören unter anderem der Masterplan Salzreduzierung im Werra-Kalirevier, Untersuchungen zur Einstapelung von Prozesswässern unter Tage, die Abdeckung von Kalirückstandshalden, die Ertüchtigung von Grubenbauen und Schächten, Herausforderungen der Salzlaststeuerung sowie die Regenerative Energiegewinnung auf Bergbaualtstandorten und Visionen.

Die Vertreterinnen und Vertreter der Medien sind herzlich eingeladen zu einer Presseunterrichtung mit Ministerpräsident Ramelow. Interessierte melden sich bitte aus organisatorischen Gründen vorher an bei: marion.wermann@tsk.thueringen.de.

Zeit:    Donnerstag, 22. November 2018,
           13.30 Uhr Einfahren in die Grube
           14 Uhr Presseunterrichtung

Ort:      Empfang am Erlebnisbergwerk „Glückauf“, Schachtstraße 20 in Sondershausen

 

Diese Seite teilen:

Der Freistaat Thüringen in den sozialen Netzwerken: