Termininformation: Thüringer Kulturstaatssekretärin Winter übergibt Bewilligungsbescheid für Gastronomie auf der Veste Heldburg

270/2018 Erstellt von Thüringer Staatskanzlei

Das Kulturdenkmal Veste Heldburg, Deutschlands erstes Burgenmuseum, erhält Fördermittel zur Errichtung einer eigenen Gastronomie auf der Burg.

Im Vorfeld der Stiftungsratssitzung der Stiftung Thüringer Schlösser und Gärten am 06.12.2018, um 10:30 Uhr, übergibt die Thüringer Kulturstaatssekretärin, Dr. Babette Winter, auf der Veste Heldburg einen Bewilligungsbescheid über 300.000 Euro an Bürgermeisterin Katja Kieslich der Gemeinde Bad Colberg-Heldburg.
Die Mittel werden aus dem Kommunalen Investitionspaket (KIP) bereitgestellt.

Um die Attraktivität und damit die Infrastruktur weiter zu verbessern wird dringend eine gastronomische Komponente benötigt. Mit dem vorliegenden Projekt will die Kommune einen eingeschossigen Aufbau für ein Bistro auf der Terrasse im Bereich des 1838 abgetragenen Küchenbaus errichten. Auch die unter der Terrasse liegenden Gewölbekeller sollen teilweise in die gastronomische Nutzung einbezogen werden.

Für die Umsetzung der Maßnahme sind Gesamtkosten in Höhe von 793.000 Euro veranschlagt und werden darüber hinaus im kommenden Jahr aus Mitteln der Städtebauförderung gefördert.
Die Fördermittel entstammen dem Europäischen Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raums (ELER) sowie der Gemeinschaftsaufgabe "Verbesserung der Agrarstruktur und des Küstenschutzes" (GAK).

Da das Objekt der Schlösserstiftung gehört, wird sie auch als Bauherrin fungieren.
Die Veste Heldburg ist ein national bedeutsames Kulturdenkmal und wurde bereits in den Jahren 2008 bis 2013 mit EU-, Bundes- und Landesmitteln in Millionenhöhe instandgesetzt und genießt enorme Strahlkraft deutschlandweit.

Termin: Donnerstag, 6. Dezember 2018, 10:30 Uhr
Ort: Veste Heldburg, Kirchensaal des Heidenbaus, Burgstraße 1, 98663 Bad Colberg-Heldburg

Diese Seite teilen:

Der Freistaat Thüringen in den sozialen Netzwerken: