Zur Hauptnavigation . Zum Seiteninhalt

Ministerpräsident Bodo Ramelow überreicht Verdienstorden der Bundesrepublik Deutschland

03/2021
Erstellt von Thüringer Staatskanzlei

Anita Pietsch aus Erfurt, Hans-Joachim Beder aus Erfurt, Hans Kappelt aus Erfurt und Matthias Weingart aus Waltershausen werden mit dem Verdienstorden der Bundesrepublik Deutschland ausgezeichnet. Im Namen von Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier wird Ministerpräsident Bodo Ramelow die Ehrung am morgigen Donnerstag, 14. Januar 2021, in der Thüringer Staatskanzlei vornehmen.

Aufgrund der Corona-Pandemie kann es erstmals keine feierliche Veranstaltung zur Überreichung der Orden geben. Ministerpräsident Bodo Ramelow wird die zu Ehrenden in der Thüringer Staatskanzlei empfangen und in Einzelterminen die Aushändigung vornehmen. Eine Teilnahme von Medienvertreterinnen und -vertretern ist leider nicht möglich; gern stellen wir aber Fotos zur Verfügung. Bei Interesse wenden Sie sich bitte an Bernd Edelmann (bernd.edelmann@tsk.thueringen.de bzw. 0361-57 3211410).

 

In den Laudationes auf die Ausgezeichneten heißt es u. a.:

Anita Pietschaus Erfurt wird mit dem Verdienstkreuz am Bande des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland geehrt.

Seit 24 Jahren ist sie im Ehrenamt Ortsteilbürgermeisterin in Erfurt-Gispersleben und in den verschiedensten Bereichen im Einsatz: bei der Verteilung der Ortsteilzeitung oder bei der Organisation für Veranstaltungen und Feste, die das Ortsleben prägen. Sei es das Ostereier-Suchen des Kindergartens, das Grundschulsommerfest oder die Kirmes, sei es der Neujahrsempfang, das Mai- oder das Adventsfeuer. Unbestritten war die Festwoche zum 850-jährigen Bestehen von Gispersleben im Jahr 2006 ein Höhepunkt.

Ob Feuerwehr, Karnevalsverein, TSV Motor Gispersleben oder Seniorenstammtisch – auch das Vereinsleben erfährt wichtige Impulse durch Anita Pietsch. Darüber hinaus wurde vieles im Ort durch sie initiiert: der Frauenstammtisch, die Umgestaltung des „Amtmann-Kästner-Platzes“, der Austausch des Kopfsteinpflasters in der Ringstraße zu einer Asphaltdecke oder der weihnachtliche Haus-Schmück-Wettbewerb.

Aktuell liegt der Fokus auf der BUGA 2021. Mit Ihrer positiven Art inspiriert Anita Pietsch die Menschen, das „Mammutprojekt“ mit Engagement und Freude zu begleiten. Auf diese Weise gelingt es ihr, Gispersleben mit seinen Dörfern Viti und Kiliani zusammenzuhalten – seit fast einem Vierteljahrhundert.

Ministerpräsident Bodo Ramelow: „Was wäre ‚Gispi‘ nur ohne Anita Pietsch? Ohne die ‚gute Seele‘ und die ‚Stimme des Volkes‘, wie sie in ihrem Heimatort anerkennend genannt wird. Das große Miteinander einer Gesellschaft fängt meist im ganz Kleinen an. Im Erfurter Stadtteil Gispersleben leistet Anita Pietsch Großartiges. Ich freue mich, im Namen des Bundespräsidenten das Verdienstkreuz am Bande übergeben zu dürfen.“

***

Hans-Joachim Beder aus Erfurt wird mit der Verdienstmedaille des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland für seine herausragenden Verdienste um soziale Gerechtigkeit in Thüringen geehrt.

Berufsausbilder – für Hans-Joachim Beder war dies Beruf und Berufung zugleich. Im September 1991 gründete er die Bildungswerk GmbH in Erfurt – die heutige Jugendberufsförderung Erfurt (JBF) – ohne staatliche Fördermittel in Anspruch zu nehmen. Hier war er 28 Jahre, bis September 2018, als Geschäftsführer tätig.

Für junge Menschen mit Behinderungen entwickelte Hans-Joachim Beder das Konzept der wohnortnahen beruflichen Rehabilitation, das zunächst bundesweit einmalig war und heute überall angewendet wird. Dieses umfasst die individuelle und personenzentrierte Förderung, mit denen die Jugendlichen ihre Fähigkeiten und Stärken entwickeln können, die notwendig sind, um im weiteren Berufs- und Lebensalltag zu bestehen. Es ist das Verdienst von Hans-Joachim Beder, dass die JBF sich zu einem wichtigen lokalen und regionalen Akteur im Bereich der Ausbildung entwickelt und rund 2.000 jungen Menschen den Einstieg in das Berufsleben ermöglicht hat.

Hans-Joachim Beders Einsatz und Wirken gingen weit über Erfurt und Thüringen hinaus. Er hat wichtige Impulse für ganz Deutschland gegeben. So war er Gründungsmitglied und jahrelanger ehrenamtlicher Vorsitzender der Bundesarbeitsgemeinschaft Wohnortnaher Beruflicher Rehabilitationseinrichtungen. Über viele Jahre hat sich Hans-Joachim Beder in bundesweiten Arbeitskreisen und Gremien zur Weiterentwicklung des Systems der Beruflichen Rehabilitation engagiert, und er hat an der Erarbeitung innovativer Ausbildungsordnungen für die berufliche Ausbildung von Menschen mit Behinderungen mitgewirkt.

Ministerpräsident Bodo Ramelow: „Unsere Gesellschaft braucht Menschen wie Hans-Joachim Beder, die das Thema soziale Gerechtigkeit intensiv begleiten und voranbringen. Mit großer Ausdauer hat Hans-Joachim Beder sein Lebensziel verfolgt, junge Menschen mit Behinderungen zu befähigen, ein selbstbestimmtes und menschenwürdiges Leben zu führen. Es ist mir eine große Ehre, im Namen des Bundespräsidenten Dr. Frank-Walter Steinmeier die Verdienstmedaille des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland zu übergeben.“

***

Hans Kappeltaus Erfurtwird für herausragende Verdienste um kulturelle Bildung und Vielfalt in Thüringen mit der Verdienstmedaille des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland ausgezeichnet.

Seit den 1990-er Jahren ist Hans Kappelt verantwortlich für spiel- und theaterpädagogische Projekte in der evangelischen Jugendarbeit – gemeinsam mit seiner Frau. Seit vielen Jahren leitet er die Aus- und Fortbildung im Bereich Theaterpädagogik, die das Kinder- und Jugendpfarramt der Evangelischen Kirche in Mitteldeutschland (EKM) und die Spiel- und Theaterwerkstatt Erfurt e.V. zusammen anbieten. Hier trägt Hans Kappelt für alle Bereiche Verantwortung: Öffentlichkeitsarbeit, Organisation, Technik und Lichtkonzepte oder Beratung bei Inszenierungen. Höhepunkt der Ausbildung sind die alljährlichen, gefeierten Sommertheatertouren durch Thüringen und Sachsen-Anhalt, bei denen sich Hans Kappelt stets als unverzichtbarer Technikchef‚ Hintergrundorganisator und menschlicher Berater erweist.

Hans Kappelts Herz schlägt auch für die Eine-Welt-Arbeit, die er in Thüringen mit auf die Beine gestellt hat. Auch wenn es seinen vor 30 Jahren gegründeten Weltladen in Erfurt in dieser Form nicht mehr gibt – sein Engagement ist ungebrochen. Ein weiteres Projekt ist der Weltladen „Markt der Völker“ in Eisenach, bei dessen Gründung vor 25 Jahren Hans Kappelt mithalf und der mit ehrenamtlichen Kräften Produkte aus fairem Handel anbietet

Ministerpräsident Bodo Ramelow: „Es gibt wenige Menschen, die sich so stark wie Hans Kappelt kulturell, kirchlich, sozial und zivilgesellschaftlich in unser Gemeinwesen einbringen. Mit seinen vielen Engagements sorgt er für ein vielfältiges und solidarisches Miteinander in Thüringen. Es ist mir eine Ehre, Hans Kappelt die Verdienstmedaille des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland zu übergeben.“

***

Matthias Weingart aus Waltershausen wird mit der Verdienstmedaille des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland ausgezeichnet.

Seit weit mehr als 40 Jahren ist Matthias Weingart ein verdientes und aktives Mitglied der Freiwilligen Feuerwehr in Waltershausen. Hier war er in vielen Funktionen tätig: als Einsatzfahrer, als Maschinist und als Gerätewart. 20 Jahre – von 1994 bis 2014 – war Matthias Weingart Wehrführer; jede freie Minute hat er der Feuerwehr gewidmet. Sei es bei der Instandhaltung von Technik und Fahrzeugen, sei es als Lehrbeauftragter bei Weiterbildungen an Wochenenden.

Mit seinem Elan und seiner Zielstrebigkeit, mit seiner Kompetenz und seiner Erfahrung hat Matthias Weingart viel bewegt. Es ging und geht ihm immer um die Sache und nicht um sich selbst. Auf diesem Weg hat er sich in hohem Maße um das Gemeinwohl verdient gemacht.

Seine hohe fachliche Kompetenz, sein jahrzehntelanges unermüdliches Tun machen Matthias Weingart zu einem Vorbild für alle. Im Laufe seiner Dienstzeit hat er zahlreiche feuerwehrspezifische Auszeichnungen und Ehrungen erhalten, zuletzt im Jahr 2019, anlässlich seines 40jähren Dienstjubiläums das „Goldene Brandschutzehrenzeichen“.

„Bürgerschaftliches Engagement macht unsere Gesellschaft wärmer und lebenswerter“, so Ministerpräsident Bodo Ramelow. „Menschen wie Matthias Weingart zeigen, dass Werte Bestand haben und viele Menschen sich von ihrem Bürgersinn leiten lassen, dass Bürgerinnen und Bürger Verantwortung tragen, dass sie handeln, um anderen zu helfen. Die Verdienstmedaille des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland ist Ausdruck unser aller Wertschätzung für Matthias Weingart und sein herausragendes Engagement als Feuerwehrmann.“

Der Freistaat Thüringen in den sozialen Netzwerken: