Zur Hauptnavigation . Zum Seiteninhalt

Kulturagent*innen Thüringen für kreative Schulen in Thüringen im Themenjahr „Neun Jahrhunderte jüdischen Leben in Thüringen“

38/2021
Erstellt von Thüringer Staatskanzlei

Im Themenjahr „Neun Jahrhunderte jüdisches Leben in Thüringen“ werden Thüringer Schülerinnen und Schülern neue Angebote gemacht, Spuren jüdischer Kultur zu erfahren und zu erleben. Mit Unterstützung der fünf Thüringer Kulturagent*innen, der Koordinatorinnen für kulturelle und politische Bildung der Staatlichen Schulämter sowie der Landesvereinigung kultureller Jugendbildung Thüringen e. V. (LKJ) konnten bisher 18 Projekte dazu in allen Regionen des Freistaats auf den Weg gebracht werden.

Finanziell unterstützt werden die Schulen dabei durch das sogenannte „Kunstgeld“, das die Thüringer Staatskanzlei und das Thüringer Ministerium für Bildung, Jugend und Sport mit jeweils 100.000 Euro jährlich bereitstellen. Weitere 30.000 Euro Fördermittel konnte die Thüringer Staatskanzlei aufstocken, um Modellprojekte innerhalb des Bildungsprojektes „Jüdisches Leben erfahren“ an Grundschulen und weiterführenden Schulen wie der „Jüdische Mitmach-Stadtführer für Kinder“ oder „YOUdisch – digitale Beiträge zum jüdischen Leben von Jugendlichen für Jugendliche“ zu fördern.

Kulturstaatssekretärin Tina Beer erklärt: „Kulturelle Bildung ist ein wichtiger Bestandteil in immer mehr Thüringer Schulen. Viele Kinder und Jugendliche können so erreicht werden. Mit dem Themenjahr ‚Neun Jahrhunderte jüdischen Leben in Thüringen‘ gelingt es zudem auch einen starken Akzent auf politische Bildung zu legen.“

Bildungsstaatssekretärin Julia Heesen ergänzt: „Die kontinuierliche Zusammenarbeit der Kulturagent*innen und der weiteren Partner*innen aus der Kultur mit den Schulen ist ein Pfund, mit dem wir gerne wuchern. Das Kunstgeld ist gut angelegtes Geld, denn künstlerisch-kulturelle Bildung soll und muss weiter einen festen Platz an Thüringens Schulen haben.“

2011 startete das Modellprogramm „Kulturagenten für kreative Schulen“ in Thüringen. Anfangs nur auf einige Schulen ausgerichtet, haben allein im letzten Schuljahr 137 Schulen im Freistaat mit den Kulturagent*innen und vielen Kulturinstitutionen und Kunstschaffenden zusammengearbeitet und dadurch vielfältige Kunst- und Kulturprojekte auf den Weg gebracht.

Für ihre künstlerisch-kulturelle Vorhaben gemeinsam mit Thüringer Kulturpartnern kann jede allgemein bildende Thüringer Schule jährlich bis zu 2.000 Euro Kunstgeld bei der LKJ beantragen.

Mit ihrem künstlerischen Hintergrund und ihren ausgewiesenen Erfahrungen in der Vermittlung kultureller Bildung sind Kulturagent*innen bei Lehrerinnen und Lehrern, Schülerinnen und Schülern, aber auch bei Kulturschaffenden und Institutionen gefragte Expertinnen und Experten.

Alle Kriterien und die Antragsfristen zum Kunstgeldantragsverfahren und weitere Angebote der „Kulturagent*innen Thüringen“ sind auf der Homepage der LKJ Thüringen e.V. unter https://www.lkj-thueringen.de/projekte/kulturagenten/kunstgeld.html veröffentlicht.

Der Freistaat Thüringen in den sozialen Netzwerken: