Seitenbeginn . Zur Hauptnavigation . Zum Seiteninhalt

Trauer um Christoph Stölzl

5/2023
Erstellt von Thüringer Staatskanzlei

Zum Tod des bis 2022 amtierenden Präsidenten der Hochschule für Musik FRANZ LISZT, Prof. Dr. Christoph Stölzl, erklärt Kulturminister Prof. Dr. Benjamin-Immanuel Hoff:

„Mit Christoph Stölzl verliert Thüringen und die Bundesrepublik Deutschland einen Intellektuellen und im besten Sinne des Wortes Gelehrten. Sein Einfluss auf die kulturelle Entwicklung Thüringens reichte weit über die Musikhochschule Weimar hinaus, die er zwölf Jahre lang leitete.

Die Haltung, mit der Christoph Stölzl sowohl im politischen Raum, innerhalb der Hochschule aber auch gesellschaftlich wirkte, entlehnte er dem früheren Kanzler Helmut Kohl, den er mit den Worten zitierte: ‚Das Geheimnis des politischen Erfolgs sei, dass er durch langjährige, zunächst uneigennützige Sympathiebildung vorbereitet werde. Man sät, ohne zu wissen, ob man auch einmal ernten werde.‘

Diese Uneigennützigkeit und sein unverstelltes Interesse, seine Offenheit für die Meinung auch und gerade derjenigen, deren Auffassungen er nicht teilte und die er ebenso scharfsinnig wie spitzzüngig zu kommentieren wusste, prägten den Umgang mit ihm. Die Begegnungen mit ihm werde ich sehr vermissen.“

Der Freistaat Thüringen in den sozialen Netzwerken: