Ministerpräsident Bodo Ramelow beim Auftaktpressegespräch „100 Jahre Bauhaus“ in Weimar

55/2018 Erstellt von Thüringer Staatskanzlei

Anlässlich des 100. Gründungsjubiläums des Bauhauses 2019 gab Ministerpräsident Bodo Ramelow bei einem heutigen Pressegespräch in Weimar den Auftakt zum Jubiläumsjahr bekannt.

Ramelow sagte: Das Bauhaus-Jubiläum ist für den Freistaat ein zentraler Punkt und bietet die einmalige Chance die Wirkungsgeschichte des Bauhauses in die Gegenwart zu transportieren und einer breiten Öffentlichkeit sicht- und erlebbar zu machen. Das Bauhaus-Jubiläum zwingt uns nachzudenken und liefert dabei zugleich Impulse für Neues und trägt damit dazu bei, die Bauhaus-Bewegung erfahrbar zu machen.“
Das Spektrum des Jubiläumsprogramms sei so vielfältig wie das Bauhaus selbst. Zahlreiche Angebote, die das Bauhaus in seiner ganzen Bandbreite thematisieren, seien in der Planung oder bereits in der Umsetzung.

Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Pressekonferenz gaben einen Überblick zu den Vorhaben im Jubiläumsjahr sowie zu den Investitionen und Förderungen. Außerdem wurde das neue Bauhaus-Magazin „Aus Thüringen in die Welt“ mit den Höhepunkten in 2019 vorgestellt. Das Heft ist ab sofort in allen größeren Touristinformationen in Thüringen erhältlich.

Die Gesprächspartner waren neben dem Ministerpräsidenten der Vorstandsvorsitzende der Sparkasse Mittelthüringen, Dieter Bauhaus, die Geschäftsführerin der weimar GmbH, für die Impulsregion, Ulrike Köppel sowie der Präsident der Bauhaus-Universität Weimar und Mitglied im Fachbeirat Bauhaus 2019 der Thüringer Staatskanzlei, Prof. Dr. Winfried Speitkamp.

Insgesamt werden in den Jahren 2015 bis 2020 rund 40 Millionen Euro, davon rund 21 Millionen Euro aus der Thüringer Staatskanzlei, für Kulturinvestitionen- und projekte im Rahmen des Bauhaus-Jubiläums 2019 in Thüringen bereitgestellt.

Diese Seite teilen:

Der Freistaat Thüringen in den sozialen Netzwerken: