Ministerpräsident Bodo Ramelow reist mit großer Unternehmensdelegation nach Vietnam

62/2019 Erstellt von Thüringer Staatskanzlei

Nach Vietnam reist heute (Samstag, 6. April 2019) Ministerpräsident Bodo Ramelow mit rund 100 Vertreterinnen und Vertretern aus Wirtschaft und Handwerk, Wissenschaft, Politik und Verbänden – und damit der größten Delegation, die bisher mit einem Thüringer Ministerpräsidenten unterwegs war. Ramelow ist der erste Thüringer Regierungschef, der das asiatische Land besucht. Er wird begleitet von Arbeits- und Sozialministerin Heike Werner, Wirtschaftsstaatssekretärin Valentina Kerst sowie Medienstaatssekretär Malte Krückels. Die Delegation ist vom 6. bis 13. April 2019 in Hanoi und Ho-Chi-Minh-Stadt unterwegs.

"Thüringen und Vietnam – verlässliche Partner in einer globalisierten Welt“ – lautet das Motto der Reise. Fachkräftegewinnung und -ausbildung sowie die wirtschaftliche Zusammenarbeit und Kooperationen im wissenschaftlichen Bereich sind die inhaltlichen Schwerpunkte. Die Wirtschafts- und Wissenschaftsbeziehungen in den Branchen Maschinenbau, Medizintechnik und Umwelttechnik sowie in Sachen Wasserversorgung, Smart City und Digitalisierung stehen auf dem Programm. Genauso wie die Zusammenarbeit bei der Ausbildung und Fachkräftegewinnung für die Bereiche Pflege und Gastronomie.

Bei seinem Besuch auf Einladung des Vize-Ministerpräsidenten und Außenministers der Sozialistischen Republik Vietnam, Pham Binh Minh, wird Bodo Ramelow in Hanoi eine Reihe politischer Gespräche führen: u. a. mit dem Premierminister Vietnams, Nguyen Xuan Phuc, und mit dem Vorsitzenden des Wirtschaftsausschusses der Nationalversammlung, Vu Hong Thanh. Mit den Ministern für Planung und Investition (MPI), Nguyen Chi Dung, für Wissenschaft und Technologie (MOST), Chu Ngoc Anh, für Arbeit, Invalide und Soziales, Dao Ngoc Dung, sowie mit dem Sekretär für Auswärtige Beziehungen beim ZK der KPV, Hoang Binh Quan. Geplant ist zudem in Ho-Chi-Minh-Stadt ein Treffen mit dem Sekretär des Komitees der KP Vietnam und Mitglied des Politbüros, Dr. Nguyen Thien Nhan.

Zum Auftakt der Reise besucht der Ministerpräsident gemeinsam mit dem deutschen Botschafter in Hanoi eine Veranstaltung im Rahmen des Pilotprojekts der IHK Südthüringen und  der Thüringer Agentur für Fachkräftegewinnung (ThAFF), auf der künftige Auszubildende und deren Familien mit ihren Ausbildungsunternehmen zusammengeführt werden. Hierbei soll für den Ausbildungsstandort Thüringen geworben werden. Darüber hinaus wird die Thüringer Delegation in Hanoi an der Eröffnung eines Kompetenzzentrums zur Deutschausbildung und zur Schulung im Bereich Medizintechnik teilnehmen.

Auf dem Programm stehen diverse Unterzeichnungen: unter anderem eines Kooperationsvertrages zwischen dem Institut für Angewandte Bauforschung Weimar (IAB) und einem vietnamesischen Betonwerk zur Herstellung von Leichtgranulaten für die Bauindustrie sowie von Vereinbarungen zwischen der Innovent e.V. Technologieentwicklung und der Firma Viglacera zum Fachkräfteaustausch. Mittelfristig ist die Eröffnung eines Labors für Glasklebstoffe im Forschungsinstitut von Viglacera in Hanoi geplant, ein Projekt der Thüringer Forschungsinstitute IAB, Innovent und weiterer Firmen.

Im wissenschaftlichen Bereich soll es unter anderem die Unterzeichnung einer Kooperationsvereinbarung zwischen der Hochschule Nordhausen und der National University for Civil Engineering Hanoi geben: zur Erweiterung der Kooperation, die sich derzeit auf den Bereich Umwelttechnik und regenerative Energie konzentriert, auf die Bereiche Elektronik und Informatik.

Zudem wird der Thüringer Ministerpräsident an der Vietnamesisch-Deutschen Universität (VGU) in Ho-Chi-Minh-Stadt vor ca. 150 Studierenden einen Vortrag über die wirtschaftliche Entwicklung in Thüringen und die Möglichkeiten von VGU-Studenten im Freistaat halten.

Zum kulturellen Programm gehören in Hanoi der Besuch des Ho-Chi-Minh-Mausoleums und des Wasserpuppentheaters sowie die Besichtigung der Jangtse-Riesenweichschildkröte auf dem Hoan-Kiem-See – präpariert von Marco Fischer vom Erfurter Naturkundemuseum. Den bewegenden Abschluss der Reise wird der Besuch des Kriegsopfermuseums in Ho-Chi-Minh-Stadt bilden.

Im Anschluss an den Aufenthalt in Hanoi und Ho-Chi-Minh-Stadt wird Wirtschaftsstaatssekretärin Valentina Kerst mit Unternehmerinnen und Unternehmern nach Singapur weiterreisen. Schwerpunkte des Besuchs in dem modernen Stadtstaat sind unter anderem die Digitalisierung und Smart & Green Living. 

Vietnam zählt zu den aufstrebenden Volkswirtschaften in Asien und ist auch für Thüringer Unternehmen zunehmend ein interessanter Partner. Die Beziehungen vor allem der neuen Bundesländer zu Vietnam sind historisch gewachsen und weiterhin eng.

Die Landesentwicklungsgesellschaft Thüringen beschäftigt seit mehr als zehn Jahren in Vietnam eine Auslandsbeauftragte, die interessierte Unternehmen aus Thüringen betreut bzw. Marktmöglichkeiten auslotet.

Für Informationen während der Reise stehe ich Ihnen gern zur Verfügung, bitte per E-Mail: marion.wermann@tsk.thueringen.de oder telefonisch: +49172 7906 402.
Berichterstattung finden Sie auf den social-media-Kanälen der Thüringer Staatskanzlei (Twitter und Facebook). Die Facebook-Fotos finden Sie für die Verwendung print und online  in hoher Auflösung zum Download im folgenden Dropbox-Ordner: https://bit.ly/2YQBKE7

Diese Seite teilen:

Der Freistaat Thüringen in den sozialen Netzwerken: