Zur Hauptnavigation . Zum Seiteninhalt

Kulturnadel des Freistaats Thüringen 2021

66/2021
Erstellt von Thüringer Staatskanzlei

Im November dieses Jahres vergibt die Landesregierung erneut die Kulturnadel des Freistaats Thüringen. Bereits jetzt werden die zehn Persönlichkeiten bekannt gegeben, die für ihr großes ehrenamtliches Engagement im Kulturbereich geehrt werden.

Die Thüringer Kulturnadel in einer Nahansicht.
Die Thüringer Kulturnadel vor schwarzen Hintergrund.

Kulturminister Prof. Dr. Benjamin-Immanuel Hoff, der die Auszeichnungen persönlich am 22. November 2021, um 17.00 im Haus Dacheröden vornehmen möchte, sagt vorab: „Ich freue mich nach langer Zeit der notwendigen Distanz auf die persönlichen Begegnungen mit den Preisträgerinnen und Preisträgern. Mich beeindruckt ihr außerordentlich umfassendes Verständnis von Kultur. Für sie erschöpfen sich kulturelle Bildung und Kultur nicht im Kanon der sogenannten Hochkultur. Sie pflegen einen weiten Begriff von Kultur, der alle Sparten umfasst – von der Brauchtumspflege bis zur modernen Kunst. Damit tun die Preisträgerinnen und Preisträger genau das, was den Kern lebendiger demokratischer Kulturpolitik bildet. Für dieses Engagement, das insbesondere in den zurückliegenden Monaten eine Herausforderung war, gebührt ihnen mein großer Dank.“

Die mit jeweils 750 Euro dotierten Kulturnadeln des Freistaats Thüringen werden seit 2014 an Persönlichkeiten vergeben, die sich durch ihr herausragendes ehrenamtliches Engagement im Kulturbereich in Thüringen ausgezeichnet haben. Vorschlagsberechtigt waren kulturelle Vereine, Verbände, Institutionen und Kommunen in Thüringen. Mit ihren Anregungen konnten sich jede Bürgerin und jeder Bürger an die Vorschlagsberechtigten wenden.

Die zehn Preisträgerinnen und Preisträger dieses Jahres, die am 12. Mai von einer fünfköpfigen Jury ausgewählt wurden, sind:

Dr. Gisela Horn aus Dornburg, Horst Sakulowski aus Weida, Yvonne Uhlich und Alfred Kirsten aus Erfurt, Hans-Joachim Brenn aus Ruhla im Wartburgkreis, Gundula Bach aus Berkach in der Gemeinde Grabfeld, Ernst Fauer aus Apolda, Ingrid Pfeiffer und Matthias Heinemann aus Eisenach sowie Christfried Bölter aus Reinhardsbrunn.

Termin (vorgemerkt): Dienstag, 22. November 2021, 17 Uhr

Ort: Haus Dacheröden, Anger 37, 99084 Erfurt

In der Anlage erhalten Sie zwei Fotos der Kulturnadel des Freistaats Thüringen für Ihre Berichterstattung. Als Quelle geben Sie bitte die Thüringer Staatskanzlei an.

Die besondere Anerkennung für Kulturschaffende spiegelt sich im Design der Kulturnadel wieder, die in Form eines Lorbeerblattes gestaltet ist. Lorbeer symbolisiert seit der Antike Ehre und Auszeichnung für Künstler, Wissenschaftler und Sportler und wird Apollon, dem Gott der Künste, zugeordnet.

Der Freistaat Thüringen in den sozialen Netzwerken: