Corona-Beirat der Landesregierung veröffentlicht Beratungsergebnisse

92/2020
Erstellt von Thüringer Staatskanzlei

Beirat zum SARS-2/CoVID-19-Pandemie- und Pandemiefolgenmanagement der Thüringer Landesregierung startet Online-Präsenz für mehr Transparenz

Am 4. September veröffentlicht der Beirat zum SARS-2/CoVID-19-Pandemie- und Pandemiefolgenmanagement der Thüringer Landesregierung erste Zwischenergebnisse seiner Beratungstätigkeit. In den bisher zehn Sitzungen des Beirats unter Leitung von Frau Dr. Dr. Dickmann haben sich die zwölf ehrenamtlichen Mitglieder aus interdisziplinärer Perspektive mit dem Pandemiemanagement beschäftigt. „Der Beirat ist ein multidisziplinäres Gremium von Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern. Unsere Aufgabe ist es, die wissenschaftliche Datenlage zur Corona-Pandemie zu sondieren, einzuordnen und Empfehlungen für politische Entscheidungen zu geben,“ fasst die Vorsitzende des Beirates, Frau Dr. Dr. Dickmann die Arbeit des Beirates zusammen.

Der Beirat hatte seine Arbeit Anfang Juni aufgenommen. Ein Großteil seiner Arbeit umfassten bisher konkrete Anfragen aus der Politik für Einschätzungen zu unterschiedlichen Sachverhalten wie dem Szenario einer zweiten Welle, der Organisation eines angepassten Regelbetriebs des öffentlichen Lebens, der Problematik von Hotspots, der Frage nach geeigneten Interventionsmöglichkeiten und der Frage, wie der Schulalltag nach den Sommerferien ablaufen kann. Aus diesen Gesprächen sowie seinen internen Beratungen hat der Beirat nun zunächst vier Veröffentlichungen zu seiner Arbeitsweise, zu einem Corona-Frühwarnsystem, zum Risikomanagement und zu bildungspolitischen Fragen extrahiert. Mit der Veröffentlichung dieser Beratungsergebnisse und der Webpräsenz möchte der unabhängig arbeitende Beirat auch einen Beitrag für mehr Transparenz und damit einer effektiven Risikokommunikation während der CoVID-19-Pandemie leisten. Der Beirat wird zeitnah weitere Veröffentlichungen auf seiner Website vornehmen.

Hintergrund:

Der Beirat veröffentlich seine Beratungsergebnisse im Internet unter: https://www.landesregierung-thueringen.de/regierung/wissenschaftlicher-beirat

Die Landesregierung hat in der Kabinettsitzung am 26. Mai 2020 die Einberufung eines Wissenschaftlichen Beirats mit 12 Mitgliedern zum Corona-Pandemiemanagement beschlossen. Der Wissenschaftliche Beirat hat am 4. Juni 2020 seine Arbeit aufgenommen und tagt regelmäßig in der Gruppe und mit politischen Entscheidungsträgerinnen und Entscheidungsträgern.

Der Beirat zum SARS-2/CoVID-19-Pandemie- und Pandemiefolgenmanagement der Thüringer Landesregierung hat drei Aufgaben:

Erstens werden aktuelle Anfragen der Landesregierung, gesellschaftliche Entwicklungen und Diskussionen aufgenommen und hieraus Impulse, Fragestellungen und Konzepte (Policy Empfehlungen) in die politische Entscheidungsfindung eingebracht. Zweitens bearbeitet der Wissenschaftliche Beirat eigenständig Themen in multidisziplinärer Perspektive und bringt sie in den politischen Diskurs ein. Drittens wird eine Bilanz zum Pandemie- und Pandemiefolgenmanagement erarbeitet. Darauf aufbauend sollen Empfehlungen für das Management ähnlich gelagerter zukünftiger Ereignisse ausgesprochen werden.

Der Freistaat Thüringen in den sozialen Netzwerken: