Seitenbeginn . Zur Hauptnavigation . Zum Seiteninhalt

„‚Zusammen wachsen‘ in der Praxis“

92/2022
Erstellt von Thüringer Staatskanzlei

Ministerpräsident Ramelow im Gespräch mit Jugendlichen aus Bayern und Thüringen zum Thema 30 Jahre Deutsche Einheit

Ministerpräsident Bodo Ramelow ist heute mit Jugendlichen aus Erlangen und Jena über den aktuellen Stand sowie die vergangenen 30 Jahre Deutscher Einheit ins Gespräch gekommen. Die Schülerinnen und Schüler der staatlichen Gemeinschaftsschule Kaleidoskop Jena sowie des Gymnasiums Fridericianum Erlangen beschäftigen sich im Rahmen einer zweiteiligen deutsch-deutschen Jugendbegegnung noch bis zum Freitag mit der Deutschen Einheit. Die Gruppe ist in der Europäischen  Jugendbildungs- und Jugendbegegnungsstätte Weimar (EJBW) untergebracht und absolvierte bereits vom 16. bis 20. Mai 2022 ein vielfältiges Programm zur deutsch-deutschen Geschichte in Nürnberg und Erlangen.

 

„Die Deutsche Einheit brennt uns als Gesellschaft auch 30 Jahre nach der Wiedervereinigung noch auf den Nägeln. Ich begrüße es sehr, dass sich Schülerinnen und Schüler, die den Einheitsprozess selbst nicht miterlebt haben, dennoch mit der Thematik beschäftigen. Dass dies im Rahmen einer insgesamt zweiwöchigen Jugendbegegnung geschieht, bei der Jugendliche aus West und Ost direkt miteinander ins Gespräch kommen, ist in meinen Augen besonders wertvoll und gewinnbringend. Umso mehr habe ich mich gefreut, viele Sichtweisen und Meinungen zum Einheitsprozess aus erster und vor allem junger Hand erfahren zu haben. Ich bedanke mich für den offenen Austausch und möchte begeistert für derartige Formate werben. Hier wird ‚zusammen wachsen‘ in der Praxis erlebbar“, so Ministerpräsident Ramelow im Nachgang des Gesprächs.

Hintergrundinformation:

Das Austauschprojekt wird im Rahmen des Forschungsverbunds „Transformation und Diktaturerfahrung“ aus Mitteln des Bundesministeriums für Bildung und Forschung finanziert. Die EJBW kooperiert bei der Umsetzung mit der Stiftung Ettersberg.

Kontakt: Dr. Frank König, Bildungsreferent für Historisch-Politische Bildung in der EJBW; 03643 827-104; koenig@ejbweimar.de

Der Freistaat Thüringen in den sozialen Netzwerken: