Seitenbeginn . Zur Hauptnavigation . Zum Seiteninhalt

Thüringen-Tour: Vereinigung von Krankenhaus und Hotel


Erstellt von Thüringer Staatskanzlei

„Mit der Vereinigung von Krankenhaus und Hotel wird ein neuer Denkansatz verfolgt, dem sich auch die m&i Klinik in Bad Liebenstein verschrieben hat. Großartig ist, dass dadurch gleichzeitig der Heilungsprozess der Patienten, die sich hier auch als Gäste erleben können, gefördert wird.“ Zum Abschluss des ersten Tages der Thüringen-Tour "zusammen wachsen22" besuchte Ministerpräsident Bodo Ramelow am 16. Juni die m&i Fachklinik Bad Liebenstein.

Eine Frau im weißen Kittel und ein Mann im Anzug schauen auf einen Bildschirm.

Zu Beginn informierte Rolf-Peter Hoehle, kaufmännischer Direktor, sowie MitarbeiterInnen über die Arbeit der Klinik. Die m&i-Fachklinik Bad Liebenstein wurde als moderne Rehabilitationsklinik im Stil eines hochwertigen Hotels im Herzen Thüringens errichtet, an den medizinisch-therapeutischen Standards der Zeit ausgerichtet und ständig weiterentwickelt. Die Klinik ist als spezialisierte Reha Anbieter zur vollstationären Behandlung von Patientinnen und Patienten, die einer nicht aufschiebbaren akutstationären Krankenhausversorgung bedürfen, im ländlichen Raum präsent. Bad Liebenstein verfügt als Kurort über eine lange Tradition. Als Rehabilitationsklinik bieten Sie vor Ort bestmöglicher Gesundung: Sie begleiten, fordern und fördern. Insbesondere wurde die gute medizinische Versorgung während der Corona-Pandemie von dem Ministerpräsidenten hervorgehoben. Diese war eine wertvolle Unterstützung in Ergänzung größerer Akuthäuser.

Nach den Gesprächen verschaffte sich der Ministerpräsident selbst ein Bild von der Klinik und besichtigte die Station der neurologischen Frührehaphase, das Ergometertraining und Schwimmbad.

Bevor sich der Ministerpräsident wieder verabschiedete überreichte er Rolf-Peter Hoehle das Symbol der diesjährigen Bundesratspräsidentschaft Thüringens.

Der Freistaat Thüringen in den sozialen Netzwerken: