Zur Hauptnavigation . Zum Seiteninhalt

‚man in a cube‘ von Ai Weiwei in Eisenach


Erstellt von Thüringer Staatskanzlei

Die Skulptur ‚man in a cube‘ des chinesischen Künstlers Ai Weiwei wurde heute im Beisein von Ministerpräsident Bodo Ramelow dem Lutherhaus Eisenach übergeben, wo sie dauerhaft ausgestellt werden soll.

MP Bodo Ramelow schaut Videobotschaft von Ai Weiwei

An dem Festakt nahm neben dem Ministerpräsidenten auch der Regionalbischof der Evangelischen Kirche in Mitteldeutschland Christian Stawenow teil. Der Künstler selbst war bei der Übergabe nicht anwesend. Die Skulptur hatte Ai Weiwei für die Wittenberger Ausstellung ‚Luther und die Avantgarde‘ zum Reformationsjubiläum 2017 geschaffen. Im vergangenen Jahr hatte die Stiftung Lutherhaus das Kunstwerk erworben. Die Kulturstiftung der Länder hat den Erwerb mit 100.000 Euro gefördert. Mit der zweiteiligen Betonskulptur bezieht sich Ai Weiwei auf seine 81-tägige Gefangenschaft in China im Jahr 2011. Die beiden jeweils 1,50 Meter hohen Betonscheiben der Skulptur zeigen einen aufgeschnittenen Block, in dessen Hohlraum der Abdruck vom Körper des Künstlers zu sehen ist.

Der Freistaat Thüringen in den sozialen Netzwerken: