Zur Hauptnavigation . Zum Seiteninhalt

„Wir brauchen ein Bekenntnis dazu, dass Film, Kino, Medien und Bildung miteinander verbunden werden."


Erstellt von Thüringer Staatskanzlei

"Die Vision von Kino als lebendiger Kulturort muss beibehalten und gefördert werden. Ein Ort, an dem Menschen interagieren, indem sie etwas mit den Augen sehen und über den Kopf aufnehmen. Es kann allerdings erst funktionieren, wenn es im Herz ankommt. Diese Verbindung zwischen Kopf und Herz ist es, die uns prägen sollte. Ich wünsche dem Kongress ‚Vision Kino 21‘ viel Freude und eine anregende Debatte.“

Screenshot aus der Videokonferenz

 Dies betonte Ministerpräsident Bodo Ramelow am Vormittag des 9. Juni 2021 in seiner Begrüßungsrede zur digitalen feierlichen Eröffnung des Kongresses VisionKino21 im diesjährigen Gastgeberland Thüringen.

Der Ministerpräsident eröffnete den Kongress zur Zukunft von Film, Bildung und Kino, welcher am 9. und 10. Juni 2021 stattfindet, gemeinsam mit dem Geschäftsführer von Vision Kino Netzwerk für Film- und Medienkompetenz, Leopold Grün, und der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien, Monika Grütters.

Aufgrund der pandemischen Situation findet der Kongress in diesem Jahr ausschließlich online statt. Allerdings bleibt ‚Vision Kino 21‘ auch in dieser Form eng vernetzt mit dem Gastgeberland Thüringen und kooperiert darüber hinaus erstmals mit dem zeitgleich stattfindenden KinderMedienFestival Goldener Spatz. Ausgewählte Veranstaltungen des Kinderfestival-Fachprogramms werden mit dem Kongressprogramm verzahnt, um erweiterte Möglichkeiten zum Austausch zu schaffen.

Die Kongresse der Vision Kino gGmbH gelten als die bundesweit größte und wichtigste Konferenz zur Filmbildung. In diesem Jahr steht besonders die Zukunft von Film, Kino und Filmbildung in post-pandemischen Zeiten im Mittelpunkt. Unter dem leitenden Motiv „Filmbildung und Kino, jetzt erst recht!“ bietet er Filmbildungsinteressierten, Filmvermittler*innen, Lehrkräften, Kinobetreiber*innen, Programmgestalter*innen, Filmschaffenden und Entscheidungsträger*innen aus Kultur- und Bildungspolitik ein Forum, um aktuelle Themen des Handlungsfelds Film aufzugreifen, wirksame Strategien zu diskutieren und Netzwerke für die Zukunft der Filmbildung zu stärken.

Alle Informationen und das gesamte Programm mit allen Schwerpunkten und Highlights des Kongresses „Vision Kino 21“ finden Sie hier: https://www.visionkino.de/kongress/konggress-2021/

Der Freistaat Thüringen in den sozialen Netzwerken: