Zur Hauptnavigation . Zum Seiteninhalt

Nach der ersten Kabinettsitzung: Ministerpräsident Bodo Ramelow ernennt neue Staatssekretärinnen und Staatssekretäre

19/2020
Erstellt von Thüringer Staatskanzlei

Die neue Thüringer Landesregierung hat heute in ihrer ersten Kabinettsitzung sowohl über Ernennungen von Staatssekretärinnen und Staatssekretären als auch über Versetzungen in den einstweiligen Ruhestand entschieden. Im Anschluss an die Kabinettsitzung ernannte Thüringens neugewählter Ministerpräsident Bodo Ramelow die neuen Staatssekretärinnen und Staatssekretäre.

Folgende Neuernennungen wurden vorgenommen:

Tina Beer wird künftig als Staatssekretärin in der Thüringer Staatskanzlei für das Kulturressort verantwortlich sein. Dr. Julia Heesen wird neue Staatssekretärin im Ministerium für Bildung, Jugend und Sport. Susanna Karawanskij und Torsten Weil übernehmen die Aufgaben eines/einer Staatssekretärs/in im Ministerium für Infrastruktur und Landwirtschaft. Katharina Schenk wird künftig Staatssekretärin im Ministerium für Inneres und Kommunales sein. Und im Ministerium für Wirtschaft, Wissenschaft und Digitale Gesellschaft übernimmt Carsten Feller die Aufgaben eines Staatssekretärs.

Folgende Staatssekretärinnen und Staatssekretäre werden ihr Amt fortführen:

Malte Krückels als Staatssekretär in der Staatskanzlei sowie in seiner Funktion als Bevollmächtigter des Freistaats Thüringen beim Bund. Udo Götze als Staatssekretär im Ministerium für Inneres und Kommunales sowie Ines Feierabend als Staatssekretärin im Ministerium für Arbeit, Soziales, Gleichstellung, Frauen und Familie.

Valentina Kerst arbeitet weiter als Staatssekretärin im Ministerium für Wirtschaft, Wissenschaft und Digitale Gesellschaft. Dr. Hartmut Schubert fungiert weiter als Staatssekretär im Finanzministerium sowie Olaf Möller als Staatssekretär im Ministerium für Umwelt, Energie und Naturschutz. Sebastian von Ammon wird weiterhin als Staatssekretär im Ministerium für Migration, Justiz und Verbraucherschutz arbeiten.

In den einstweiligen Ruhestand versetzt wurden die Staatssekretärinnen Gabi Ohler und Dr. Babette Winter sowie die Staatssekretäre Uwe Höhn, Markus Hoppe und Dr. Klaus Sühl. Ministerpräsident Bodo Ramelow dankte den ehemaligen Staatssekretärinnen und den ehemaligen Staatssekretären für ihre verantwortungsvolle Arbeit für den Freistaat Thüringen und wünschte ihnen für die weitere Zukunft alles Gute, Gesundheit und Glück.

Nachfolgend erhalten Sie die Lebensläufe der neu ernannten und der wieder ernannten Staatssekretärinnen und Staatssekretäre in Stichworten:

 

Thüringer Staatskanzlei
Staatssekretärin Tina Beer

Persönliche Daten
geboren am 1. September 1987 in Jena, ledig, keine Kinder

Ausbildung, beruflicher Werdegang:

1998-2007

Abitur am Pierre-de-Coubertin-Gymnasium Erfurt - Spezialschule für Sport

2007-2010

Studium der Politik- und Kommunikationswissenschaft an der Friedrich-Schiller-Universität Jena; Abschluss als Bachelor of Arts

2010-2013

Studium der Politikwissenschaft an der Friedrich-Schiller-Universität Jena; Abschluss als Master of Arts; Schwerpunkt Außenpolitik und Internationale Beziehungen

2008-2012

Studentische Hilfskraft in Wahlkreisbüros von Mitgliedern des Deutschen Bundestages

2012-2014

Büroleiterin und Wissenschaftliche Mitarbeiterin in (Wahlkreis-)Büros eines Mitglieds des Deutschen Bundestages in Jena und Berlin

2012-2014

Wissenschaftliche Mitarbeiterin im Wahlkreisbüro eines Mitglieds des Thüringer Landtages

2013-2016

Lehraufträge zum Thema „Transnationaler Islamistischer Terrorismus“ an der Friedrich-Schiller-Universität Jena

2015-2017

Persönliche Referentin des Ministers für Kultur, Bundes- und Europaangelegenheiten sowie Chefs der Thüringer Staatskanzlei

seit 01/2018

Büroleiterin des Ministers für Kultur, Bundes- und Europaangelegenheiten sowie Chefs der Thüringer Staatskanzlei

 

Thüringer Ministerium für Bildung, Jugend und Sport
Staatssekretärin Dr. Julia Helen Heesen
​​

Persönliche Daten
geboren am 12. Juli 1976 in Lüneburg

Ausbildung, beruflicher Werdegang:

1995

Abitur, Gymnasium Warstade, Landkreis Stade

1996-1998

Studium der Rechtswissenschaft in Dresden

1998-2002

Studium der Rechtswissenschaft in Berlin (Humboldt-Universität)

2002

Erstes juristisches Staatsexamen in Berlin

2002

Mitarbeiterin im wissenschaftlichen Dienst des Deutschen Bundestages

2002-2003

Mitarbeit in einer Anwaltskanzlei

2003-2007

Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Lehrstuhl von Prof. Schmidt-Aßmann (Institut für deutsches und europäisches Verwaltungsrecht), Heidelberg, währenddessen Promotionsstudium an der Universität Heidelberg

2007-2010

Referendariat beim Landgericht Frankfurt am Main

2009

Promotion zu Dr. jur. an der Universität Heidelberg

2010

Zweites juristisches Staatsexamen in Hessen

seit 06/2010

Richterin in der hessischen Sozialgerichtsbarkeit, SG Kassel

2012-2014

Abordnung an das Bundesverfassungsgericht, BVRin Prof. Gabriele Britz

2015-2017

SG Wiesbaden

seit 07/2017

Abordnung an die Thüringer Staatskanzlei

 

Thüringer Ministerium für Inneres und Kommunales
Staatssekretärin Katharina Schenk
​​

Persönliche Daten
geboren am 23. Januar 1988, verheiratet, eine Tochter

Ausbildung, beruflicher Werdegang:

1999-2007

Abitur am Leibniz Gymnasium, Leipzig & Roseau Valley School, Kanada

2007-2010

Studium der Sozial- und Politikwissenschaften, Philosophie an der Universität Leipzig und der Universität Athen; Abschluss als Bachelor of Arts

2010-2012

Masterstudium an der Universität Leipzig; Studiengang Philosophie; Abschluss als Master of Arts

ab 04/2013

Promotionsstudium im Fachbereich Philosophie an der Universität Leipzig

2017-2018

Persönliche Referentin des Oberbürgermeisters in Altenburg

ab 08/2018

City-Managerin

 

Thüringer Ministerium für Wirtschaft, Wissenschaft und Digitale Gesellschaft Staatssekretär
Carsten Feller

​​Persönliche Daten
geboren am 16. Dezember 1966 in Fritzlar, verheiratet, zwei Kinder

1986

Abitur

1986-1988

Bundeswehr

1988-1995

Magisterstudium Geschichte, Politikwissenschaft und öffentliches Recht an der Universität Gießen und Lissabon; Abschluss als Magister Artium

1993-1995

Journalistischer Mitarbeiter im Referat für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit der Universität Gießen (studienbegleitend)

1995-1996

Projektleiter beim Transferzentrum Mittelhessen, einer Gemeinschaftseinrichtung der Universitäten Gießen und Marburg sowie der FH Gießen-Friedberg

1996-1997

Gründung und Leitung einer PR-Agentur, Sprecher des Gründer- und Innovationszentrums Gießen

1997-2007

Referatsleiter für Kommunikation und Hochschulentwicklung, Hochschule Schmalkalden

2007-2011

Kanzler, Hochschule Fulda

2007-2009

MBA-Studium Hochschul- und Wissenschaftsmanagement an der Hochschule Osnabrück, berufsbegleitend, Zertifikat

2011-2014

Leiter des Referates Universitäten, Landeshochschulplanung, Neue Hochschulsteuerung im Sächsischen Staatsministerium für Wissenschaft und Kunst, Dresden

seit 2014

Leiter der Abteilung Wissenschaft und Forschung im Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kultur Brandenburg

seit 2016

auch Stellvertretender Staatssekretär

Partei und Ehrenamt

seit 1998

Mitglied in der SPD

seit 1998

Mitglied in der Sozialdemokratischen Gemeinschaft für Kommunalpolitik, Thüringen

1999-2003

Mitglied der Nachwuchsakademie Thüringen

1999-2003

Kreisvorsitzender der Jusos Schmalkalden-Meiningen

1999-2006

Mitglied im Vorstand des SPD-Kreisverbandes Schmalkalden-Meiningen

2003-2010

Gründungs- und Vorstandsmitglied des Wissenschaftsforums Thüringen

2004-2006

stellv. Vorsitzender Bundesverband Hochschulpresse e.V.

2000-2007

Klassenelternsprecher, Schulelternsprecher, Mitglied der Schulkonferenz

2007-2011

Sprecher der hessischen FH-Kanzler

2008-2011

Vorsitzender eines Vereins zur Gründung einer Schule in freier Trägerschaft

2009-2014

Gründungs- und Vorstandsmitglied des Netzwerks Wissenschaftsmanagement e. V.

 

Thüringer Ministerium für Infrastruktur und Landwirtschaft       
Staatssekretärin Susanna Karawanskij

Persönliche Daten
geboren am 7. Mai 1980 in Leipzig, verheiratet, eine Tochter

Ausbildung, beruflicher Werdegang:

1992-1998

Abitur, Lichtenberg-Gymnasium

1998-2006

Magisterstudium im Bereich Kultur- und Politikwissenschaften an der Universität Leipzig

2005-2006

studentische Hilfskraft am Institut für Politikwissenschaft an der Universität Leipzig

2006-2007

Wissenschaftliche Mitarbeiterin im AGIS-Forschungsprojekt der Europäischen Kommission zur grenzüberschreitenden Kriminalprävention an der Universität Leipzig

2007-2009

verschiedene Lehraufträge, wissenschaftliche Mitarbeiterin und Projektleitung RYPP (Right-Wing Youth Violence Prevention Programme) im Rahmen des EU-Programms DAPHNE II an der Universität Leipzig

2008-2013

Geschäftsführerin der Kreistagsfraktion DIE LINKE Nordsachsen

2013-2017

Abgeordnete des Deutschen Bundestags, DIE LINKE

 

stellvertretende parlamentarische Geschäftsführerin, Schriftführerin, Mitglied im Finanzausschuss, Mitglied im Unterausschuss für Kommunales, stellvertretendes Mitglied im Innenausschuss, stellvertretendes Mitglied im Wirtschaftsausschuss

2018

Ostkoordinatorin für die Fraktion DIE LINKE im Deutschen Bundestag

2018-2019

Ministerin für Arbeit, Soziales, Gesundheit, Frauen und Familie in der Landesregierung Brandenburg

 

Zuständige Ministerin für Integration, Bundesratsmitglied, Mitglied in der deutsch-französischen Freundschaftsgruppe

 

Thüringer Ministerium für Infrastruktur und Landwirtschaft       
Staatssekretär Torsten Weil

Persönliche Daten
geboren am 1. Juli 1970 in Cottbus

Ausbildung, beruflicher Werdegang:

1989

Abitur an der 2. Erweiterten Oberschule „Arthur Becker“ Cottbus

1989-1990

Stab der 3. Luftverteidigungsdivision Cottbus-Kolkwitz, Nationale Volksarmee der DDR

1990-1991

Abwicklungskommando „Stab der 3. Luftverteidigungsdivision“ Cottbus-Kolkwitz, Entlassung als Unteroffizier, Bundeswehr

1991-1993

Studium der Rechtswissenschaft an der Universität Potsdam

1992-1997

Mitarbeiter Landtag Brandenburg als Referent von MdL Dr. Helmuth Markov, Potsdam

1999-2002

Studium an der Verwaltungsfachhochschule des Landes Schleswig-Holstein, Altenholz; Abschluss als Diplom-Verwaltungswirt (FH)

2002-2004

Land Schleswig-Holstein, Landesamt für Straßenbau und Verkehr

2004-2012

Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht, Bonn

2012-2015

Geschäftsführer der Fraktion DIE LINKE in der Hamburgischen Bürgerschaft

2015-2016

Persönlicher Referent des Fraktionsvorsitzenden der Fraktion DIE LINKE im Landtag Sachsen-Anhalt

seit 06/2016

Leiter des Büros des Ministerpräsidenten des Freistaats Thüringen

 

Thüringer Staatskanzlei
Staatssekretär
Malte Krückels

​​Persönliche Daten
geboren am 8. Dezember 1968 in Berlin

Ausbildung, beruflicher Werdegang:

1975-1979

Grundschule, Karlsruhe und Koblenz

1979-1989

Abitur am Kurfürst-Salentin-Gymnasium, Andernach

1985-1986

North Branch Highschool, Michigan (Abschluss: US High School Diploma)

1989-1996

Studium der anglistischen Linguistik, Germanistik sowie Film- und

Fernsehwissenschaften an der Ruhr-Universität Bochum mit

Magisterabschluss

1995-1996

Studentische Hilfskraft am Germanistischen Institut der Ruhr-Universität Bochum

1997-1998

Wissenschaftliche Hilfskraft am Germanistischen Institut der Ruhr-Universität Bochum

1998-2001

Wissenschaftlicher Mitarbeiter im DFG-Forschungsprojekt »Leben in Kurvenlandschaften - Flexibler Normalismus« (Projektleiter: Prof. Jürgen Link) an der Universität Dortmund

2001-2005

Lektorats-, Öffentlichkeitsarbeit und Druckvorbereitung für Synchron,

Wissenschaftsverlag der Autoren

2006

Betreuung des Internet-Wettbewerbs »Grimme Online Award« am Grimme Institut

2007-2009

Referent der Linksfraktion im Berliner Abgeordnetenhaus

2009-2011

Leiter des Bürgermeisterbüros von Harald Wolf in der Berliner Senatskanzlei

2011-2014

Referent der Linksfraktion im Berliner Abgeordnetenhaus

seit 05.12.2014

Staatssekretär für Medien und Bevollmächtigter des Freistaats Thüringen beim Bund

 

Thüringer Ministerium für Inneres und Kommunales
Staatssekretär Udo Götze

Persönliche Daten
geboren am 12. Juli 1969 in Dresden, verheiratet, vier Kinder

Ausbildung, berufliche Entwicklung:

1976-1986

zehnklassige allgemeinbildende polytechnische Oberschule

1986-1991

Lehre/Tätigkeit als Matrose der Handelsschifffahrt

1990-1992

Abendgymnasium in Dresden, Abitur

1992-1998

Studium der Rechtswissenschaften an der Technischen Universität Dresden

1993-1994

Zivildienst „Wohnheim für geistig behinderte Erwachsene St. Christophorus“ in Dresden

1993-1998

Studium der Rechtswissenschaft, Technische Universität Dresden; Erste Juristische Staatsprüfung

1998-2000

Juristischer Vorbereitungsdienst am Landgericht Dresden; Zweite Juristische Staatsprüfung

2000-2001

Anwaltstätigkeit in Chemnitz

2002-2007

Thüringer Innenministerium, Tätigkeit im kommunalen Bereich

2007-2007

Amtsleiter im Ordnungsamt Erfurt

2008-2010

Leiter Bürgeramt in Erfurt

2010-2012

Leitung des Bereichs Oberbürgermeister für innere Verwaltung und Ratsangelegenheiten

2012-2014

Beigeordneter Bürgerservice und Sicherheit der Landeshauptstadt Erfurt

seit 05.12.2014

Staatssekretär im Thüringer Ministerium für Inneres und Kommunales

 

Thüringer Ministerium für Arbeit, Soziales, Gesundheit, Frauen und Familie
Staatssekretärin Ines Feierabend

Persönliche Daten
geboren am 20. April 1965 in Erfurt

Ausbildung, beruflicher Werdegang:

1971-1981

Polytechnische Oberschule, Erfurt

1981-1985

Studium der Pädagogik am Institut für Lehrbildung, Meiningen

1985-1988

Absolventenzeit als Lehrerin an einer Oberschule sowie am Institut für Lehrerbildung, Meiningen

1988-1990

Studium an der PHS „Karl-Marx“, Berlin

1990-2000

Mitarbeiterin des Bezirksamts Marzahn von Berlin, zuletzt Amtsleiterin des Sozialamtes Marzahn von Berlin

2001-2001

Referentin der Stadträtin für Jugend und Soziales (Dezernentin) im Bezirksamt Marzahn-Hellersdorf von Berlin

2002-2006

Persönliche Referentin der Staatssekretärin für Soziales in der Senatsverwaltung für Gesundheit, Soziales und Verbraucherschutz Berlin

2006-2011

Bezirksstadträtin für Soziales und Gesundheit im Bezirksamt Treptow Köpenick von Berlin (Dezernentin)

2011-2014

Stellvertretende Bürgermeisterin und Bezirksstadträtin für Arbeit, Soziales und Gesundheit im Bezirksamt Treptow-Köpenick von Berlin (Dezernentin)

seit 01/2015

Staatssekretärin im Thüringer Ministerium für Arbeit, Soziales, Gesundheit, Frauen und Familie

 

Thüringer Ministerium für Wirtschaft, Wissenschaft und Digitale Gesellschaft
Staatssekretärin Valentina Kerst
​​

Persönliche Daten
geboren am 16. Oktober 1979 in Köln, verheiratet, ein Kind

Ausbildung, beruflicher Werdegang:

2006-2009

Abschluss als Diplom-Betriebswirtin an der Hochschule Fresenius für Wirtschaft und Medien in Köln

2000-2006

Sales Managerin bei Corpus Asset Wohnen GmbH

2006-2010

eco-Verband der deutschen Internetwirtschaft e.V., Business Development

seit 2010

Geschäftsführerin und Gründerin von topiclodge - Digitalberatung

seit 2013

Dozentin Social Media und Kommunikation der Friedrich-Ebert-Stiftung

seit 2013

Dozentin für Online Marketing und Social Media am mibeg Institut medien

seit 2016

Dozentin für Online- und Mobile-Strategien in der Hochschule für Medien, Kommunikation und Wirtschaft

seit 20.02.2018

Staatssekretärin im Thüringer Ministerium für Wirtschaft, Wissenschaft und Digitale Gesellschaft

Ehrenamtliche Aktivitäten

seit 2016

Mitglied im Beirat "Junge digitale Wirtschaft", Bundesministerium für Wirtschaft und Energie

seit 2013

Leiterin des Landesrates für Digitale Entwicklung und Kultur, Land Rheinland-Pfalz

seit 2014

Gründerin und Mitglied der Initiative "Digital Cologne", IHK Köln

seit 2015

Mitglied der Expertenkommission "Arbeit der Zukunft", Hans-Böckler-Stiftung

seit 2015

Mitglied im Verbraucherpolitischen Beirat, Ministerium der Justiz und Verbraucherschutz Rheinland-Pfalz

seit 2015

Sachkundige Einwohnerin im Ausschuss Allgemeine Verwaltung und Rechtsfragen/Vergabe/Internationales, Rat der Stadt Köln

 

Thüringer Finanzministerium
Staatssekretär Dr. Hartmut Schubert

Persönliche Daten
geboren am 27. Januar 1960 in Altenburg, verheiratet, zwei Kinder

Ausbildung, beruflicher Werdegang:

1976-1979

Berufsausbildung mit Abitur; Abschluss als Galvaniseur

1981-1986

Studium der Chemie an der Universität Leipzig; Abschluss als Diplomchemiker

1986-1990

wissenschaftlicher Assistent an der Universität Leipzig

1991

Verleihung Dr. rer. nat

1990-1994

Dezernent für Umwelt im Landkreis Schmölln und 2. Beigeordneter des Landrates

1995-2004

Vizelandrat im Landkreis Altenburger Land mit verschiedenen Geschäftsbereichen

2004-2009

Mitglied des Thüringer Landtags in der SPD-Fraktion, Sprecher für Wirtschaft, Energie und Technologie

2009-2014

Staatssekretär im Thüringer Ministerium für Soziales, Familie und Gesundheit

seit 05.12.2014

Staatssekretär im Thüringer Finanzministerium

seit 07.07.2015

Beauftragter des Freistaats Thüringen für E-Government und IT (CIO)

seit 18.07.2018

WM- und Oberhofbeauftragter der Landesregierung

seit 01/1990

Mitglied der SPD, vorher parteilos

1995-2013

SPD-Kreisvorsitzender im Altenburger Land

seit 2004

Mitglied im SPD-Landesvorstand

 

Thüringer Ministerium für Umwelt, Energie und Naturschutz
Staatssekretär Olaf Möller

Persönliche Daten
geboren am 18. Februar 1962 in Mühlhausen, verheiratet, fünf Kinder

Ausbildung, beruflicher Werdegang:

1980

Abitur in Halle

1980-1982

Grundwehrdienst (18 Monate) in der NVA, Entlassung als Matrose d.R.

1982-1983

Anlagenfahrer im VEB Molkerei- und Dauermilchwerk Schwerin

1983-1988

Studium der Mathematik, theoretischen Physik und Anthropologie an der Friedrich-Schiller-Universität Jena (FSU), Forschungsstudium Mathematik

1988-1990

wissenschaftlicher Assistent am Technikum Optik, Sektion Technologie, FSU Jena

1990-1994

Mitglied des Thüringer Landtages, Mitglied im Haushalts- und Finanzausschuss, im Wirtschaftsausschuss und Verfassungsausschuss, parlamentarischer Geschäftsführer der Fraktion Bündnis 90/Die Grünen

1995-1998

Leiter des Regionalbüros der Bundestagsfraktion Bündnis 90/Die Grüne in Gera

1995-2000

Landessprecher von Bündnis 90/Die Grünen Thüringen

2000-2014

Geschäftsführer des Vereins Waldorfpädagogik Ostthüringen e.V.

2002

Prüfung zum staatlich anerkannten Heilpraktiker

seit 2002

Bio-Landwirt im Nebenerwerb

2014

Wahl in den Thüringer Landtag

seit 05.12.2014

Staatssekretär im Thüringer Ministerium für Umwelt, Energie und Naturschutz



Thüringer Ministerium für Migration, Justiz und Verbraucherschutz
Staatssekretär Sebastian Erhard von Ammon

Persönliche Daten
geboren am 19. Juli 1968 in Tegernsee, verheiratet, keine Kinder

Ausbildung, beruflicher Werdegang:

1987

Abitur

1987-1989

Zivildienst bei dem Malteser Hilfsdienst in Würzburg

1989-1994

Studium der Rechtswissenschaften an der Universität in Heidelberg, der Université de Lausanne/Schweiz und der Universität in München

1994

1. Juristische Staatsprüfung in München

1994-1996

Referendariat und 2. Juristische Staatsprüfung

1996-2000

Richter auf Probe, Dienstleistungsaufträge bei dem Amtsgericht in Stadtroda, dem AG Altenburg, dem Landgericht in Gera

2000

Richter am Landgericht (04.10.2000: Ernennung zum Richter am Landgericht unter Berufung in das Richterverhältnis auf Lebenszeit)

2001-2006

Richter am Landgericht, Abordnung an das Thüringer Justizministerium und an das Thüringer Oberlandesgericht

2006-2007

Sonderurlaub zur Teilnahme am Twinning-Projekt zur Unterstützung der Republik Lettland

2007-2008

Richter am Landgericht, Abordnung an das Sozialgericht in Gotha

2009-2012

Richter am Landgericht, Abordnung als wissenschaftlicher Mitarbeiter an den Thüringer Verfassungsgerichtshof

2012-2014

Beamter beim Thüringer Verfassungsgerichtshof

2014

Abordnung an das Thüringer Innenministerium

2014-2015

Abordnung an das Thüringer Ministerium für Migration, Justiz und Verbraucherschutz und spätere Versetzung, Beauftragung mit der Wahrnehmung der Aufgaben des Leiters des Minister- und Staatssekretärsbüros

seit 01.06.2017

Staatssekretär im Thüringer Ministerium für Migration, Justiz und Verbraucherschutz

Der Freistaat Thüringen in den sozialen Netzwerken: