Ministerpräsident Bodo Ramelow reist mit großer Unternehmensdelegation nach Vietnam

Ministerpräsident Bodo Ramelow ist mit rund 100 Vertreterinnen und Vertretern aus Wirtschaft und Handwerk, Wissenschaft, Politik und Verbänden – und damit der größten Delegation, die bisher mit einem Thüringer Ministerpräsidenten unterwegs war, nach Vietnam gereist. Ramelow ist der erste Thüringer Regierungschef, der das asiatische Land besucht. Er wird begleitet von Arbeits- und Sozialministerin Heike Werner, Wirtschaftsstaatssekretärin Valentina Kerst sowie Medienstaatssekretär Malte Krückels. Die Delegation ist vom 6. bis 13. April 2019 in Hanoi und Ho-Chi-Minh-Stadt unterwegs.

2019-04 Vietnamreise des Thüringer Ministerpräsidenten

Bildergalerie zur Vietnamreise des Thüringer Ministerpräsidenten Bodo Ramelow

„Thüringen und Vietnam – verlässliche Partner in einer globalisierten Welt“ – lautet das Motto der Reise. Fachkräftegewinnung und -ausbildung sowie die wirtschaftliche Zusammenarbeit und Kooperationen im wissenschaftlichen Bereich sind die inhaltlichen Schwerpunkte. Die Wirtschafts- und Wissenschaftsbeziehungen in den Branchen Maschinenbau, Medizintechnik und Umwelttechnik sowie in Sachen Wasserversorgung, Smart City und Digitalisierung stehen auf dem Programm. Genauso wie die Zusammenarbeit bei der Ausbildung und Fachkräftegewinnung für die Bereiche Pflege und Gastronomie.

Bei seinem Besuch auf Einladung des Vize-Ministerpräsidenten und Außenministers der Sozialistischen Republik Vietnam, Pham Binh Minh, wird Bodo Ramelow in Hanoi eine Reihe politischer Gespräche führen: u. a. mit dem Premierminister Vietnams, Nguyen Xuan Phuc, und mit dem Vorsitzenden des Wirtschaftsausschusses der Nationalversammlung, Vu Hong Thanh. Mit den Ministern für Planung und Investition (MPI), Nguyen Chi Dung, für Wissenschaft und Technologie (MOST), Chu Ngoc Anh, für Arbeit, Invalide und Soziales, Dao Ngoc Dung, sowie mit dem Sekretär für Auswärtige Beziehungen beim ZK der KPV, Hoang Binh Quan. Geplant ist zudem in Ho-Chi-Minh-Stadt ein Treffen mit dem Sekretär des Komitees der KP Vietnam und Mitglied des Politbüros, Dr. Nguyen Thien Nhan.

Zum Auftakt der Reise besucht der Ministerpräsident gemeinsam mit dem deutschen Botschafter in Hanoi eine Veranstaltung im Rahmen des Pilotprojekts der IHK Südthüringen und  der Thüringer Agentur für Fachkräftegewinnung (ThAFF), auf der künftige Auszubildende und deren Familien mit ihren Ausbildungsunternehmen zusammengeführt werden. Hierbei soll für den Ausbildungsstandort Thüringen geworben werden. Darüber hinaus wird die Thüringer Delegation in Hanoi an der Eröffnung eines Kompetenzzentrums zur Deutschausbildung und zur Schulung im Bereich Medizintechnik teilnehmen.

Auf dem Programm stehen diverse Unterzeichnungen: unter anderem eines Kooperationsvertrages zwischen dem Institut für Angewandte Bauforschung Weimar (IAB) und einem vietnamesischen Betonwerk zur Herstellung von Leichtgranulaten für die Bauindustrie sowie von Vereinbarungen zwischen der Innovent e.V. Technologieentwicklung und der Firma Viglacera zum Fachkräfteaustausch. Mittelfristig ist die Eröffnung eines Labors für Glasklebstoffe im Forschungsinstitut von Viglacera in Hanoi geplant, ein Projekt der Thüringer Forschungsinstitute IAB, Innovent und weiterer Firmen.

Im wissenschaftlichen Bereich soll es unter anderem die Unterzeichnung einer Kooperationsvereinbarung zwischen der Hochschule Nordhausen und der National University for Civil Engineering Hanoi geben: zur Erweiterung der Kooperation, die sich derzeit auf den Bereich Umwelttechnik und regenerative Energie konzentriert, auf die Bereiche Elektronik und Informatik.

Zudem wird der Thüringer Ministerpräsident an der Vietnamesisch-Deutschen Universität (VGU) in Ho-Chi-Minh-Stadt vor ca. 150 Studierenden einen Vortrag über die wirtschaftliche Entwicklung in Thüringen und die Möglichkeiten von VGU-Studenten im Freistaat halten.

Zum kulturellen Programm gehören in Hanoi der Besuch des Ho-Chi-Minh-Mausoleums und des Wasserpuppentheaters sowie die Besichtigung der Jangtse-Riesenweichschildkröte auf dem Hoan-Kiem-See – präpariert von Marco Fischer vom Erfurter Naturkundemuseum. Den bewegenden Abschluss der Reise wird der Besuch des Kriegsopfermuseums in Ho-Chi-Minh-Stadt bilden.

Im Anschluss an den Aufenthalt in Hanoi und Ho-Chi-Minh-Stadt wird Wirtschaftsstaatssekretärin Valentina Kerst mit Unternehmerinnen und Unternehmern nach Singapur weiterreisen. Schwerpunkte des Besuchs in dem modernen Stadtstaat sind unter anderem die Digitalisierung und Smart & Green Living. 

Vietnam zählt zu den aufstrebenden Volkswirtschaften in Asien und ist auch für Thüringer Unternehmen zunehmend ein interessanter Partner. Die Beziehungen vor allem der neuen Bundesländer zu Vietnam sind historisch gewachsen und weiterhin eng.

Die Landesentwicklungsgesellschaft Thüringen beschäftigt seit mehr als zehn Jahren in Vietnam eine Auslandsbeauftragte, die interessierte Unternehmen aus Thüringen betreut bzw. Marktmöglichkeiten auslotet.

Freitag, 12. April 2019

Tag 6 der Vietnamreise von Ministerpräsident Bodo Ramelow

Werbung für Thüringen an der Vietnamesisch-Deutschen Universität bei Ho Chi Minh Stadt vor 150 Studentinnen und Studenten: Mit einem emotionalen Werbeblock für den Standort Thüringen sprach Ministerpräsident Bodo Ramelow die jungen Leute direkt an und schwärmte von den Erfindungen und Erfolgsgeschichten made in Thüringen, von der Kreativität, von Kultur und Natur. Dr. Arnulf Wulff, bei der Landesentwicklungsgesellschaft zuständig für Akquisition und Clustermanagement, steuerte Zahlen, Daten, Fakten bei. Anschließend lief mit bunten Bildern und flotter Musik der Werbefilm „that’s thuringia“.

Beim Rundgang über den Campus mit dem Präsidenten der Vietnamesisch-Deutschen Universität (VGU), Prof. Tomas Benz, gab es Einblicke in die Labore für Produktion, Umwelttechnologie und Robotertechnologie.
Mit ihren ganz konkreten Fragen konnten sich die Studierenden an Dr. Claudia Hillinger vom Internationalen Büro der Friedrich-Schiller-Universität Jena wenden.

Die 2008 gegründete Vietnamesisch-Deutsche Universität (VGU) ist eine staatliche vietnamesische Hochschule nach deutschem Modell einer Forschungsuniversität. Die Universität bietet Bachelor- und Master-Studiengänge sowie eine Doktorandenausbildung in technischen, naturwissenschaftlichen und wirtschaftswissenschaftlichen Fächern an. Die Lehre wird im Rahmen einer „flying faculty“ von deutschen Partneruniversitäten übernommen.
Die VGU wird gemeinschaftlich durch die Sozialistische Republik Vietnam, die Bundesrepublik Deutschland und das Bundesland Hessen finanziert. Der Deutsche Akademische Austauschdienst (DAAD) und der World University Service (WUS) tragen dank ihrer langjährigen internationalen Hochschulerfahrungen positiv zur weiteren Entwicklung der VGU bei.

Donnerstag, 11. April 2019

Tag 5 der Vietnamreise von Ministerpräsident Bodo Ramelow

Unterhaltsam und in deutscher Sprache tauschte sich Bodo Ramelow am Donnerstag mit Prof. Dr. Nguyen Thien Nhan, Sekretär der Kommunistischen Partei von Ho Chi Minh Stadt und Mitglied des Politbüros aus. Khan hat in Magedeburg studiert. Die Themen-Palette reichte von Arbeit und Ausbildung über Bildung und Gesundheit bis zu Verkehr und Wirtschaft. Der thüringische Ministerpräsident warb intensiv für den Freistaat und berichtete begeistert, dass er am ersten Tag seines Aufenthaltes in Ho Chi Minh Stadt in den Bildungs- und Forschungseinrichtungen immer wieder junge Leute getroffen habe, die in Thüringen ihre Ausbildung absolviert haben.

Zu den vielen spannenden Begegnungen in Ho Chi Minh Stadt zählte die beim Rundgang im Deutschen Haus. Dort traf Bodo Ramelow ‎Nguyen Bich Van‎. Die junge Frau verfügt über intensive Thüringen-Erfahrung, sie ist in Apolda aufgewachsen und zur Schule gegangen - und leitet jetzt Bildungs- und Trainingsprojekte im Auftrag der Außenhandelskammer in Ho Chi Minh Stadt.

Mittwoch, 10. April 2019

Tag 4 der Vietnamreise von Ministerpräsident Bodo Ramelow

„In ehrendem Gedenken dem Staatsgründer Vietnams Ho Chi Minh“, so lautet der Gästebucheintrag von Ministerpräsident Bodo Ramelow am Ende seines Besuchs im Ho-Chi-Minh-Mausoleum in Hanoi, mit dem der vierte Tag seiner Vietnamreise begann.

Der nächste Termin führte den Thüringer Regierungschef und Gesundheitsministerin Heike Werner ins Krankenhaus 108. Dieses gehört zu den fünf führenden in Vietnam und ist zugleich ein Ausbildungszentrum für Ärzte. In den vergangenen Jahren hat das Krankenhaus deutsche medizinische Gerätschaften im Wert von 60 bis 70 Millionen Euro erworben. „Wir sind hier gemeinsam mit Unternehmen, die auf dem vietnamesischen Gesundheits- und medizinischen Markt aktiv sind bzw. sein wollen. Dieses Engagement wollen wir begleiten und unterstützen“, so Ramelow.

Nach einer Diskussionsveranstaltung auf Einladung der Rosa-Luxemburg-Stiftung in der Nationalen Politischen Akademie ging es am Nachmittag nach Ho-Chi-Minh-Stadt. Mit einem Besuch der Viglacera Corporation, der Besichtigung des Deutschen Hauses, einem Vortrag vor Studierenden der Vietnamesisch-Deutschen Universität oder einem Besuch des Kriegsopfermuseums wartete ein spannendes Programm auf den Ministerpräsidenten und seine Delegation.

Dienstag, 9. April 2019

Tag 3 der Vietnamreise von Ministerpräsident Bodo Ramelow

Am dritten Tag der Vietnam-Reise von Ministerpräsident Bodo Ramelow wurde zwischen den Arbeitsministerien von Hanoi und Erfurt eine Vereinbarung unterzeichnet. Thüringens Arbeits- und Sozialministerin Heike Werner unterstrich, dass junge Menschen aus Vietnam in Thüringen willkommen sind. „Wir unterstützen die Bemühungen hier in Vietnam, junge Menschen für eine Ausbildung in Thüringen zu gewinnen.“ Mit der Vereinbarung, die jetzt in Arbeitsgruppen inhaltlich noch konkretisiert wird, soll abgesichert werden, dass der Berufsstart von jungen Vietnamesinnen und Vietnamesen von der Regierung Vietnams unterstützt wird und Thüringen dafür solide, verlässliche Rahmenbedingungen für die jungen Menschen und deren qualifizierte Ausbildung bietet. Dazu gehört etwa die Gleichstellung mit deutschen Auszubildenden und eine sozialpädagogische Begleitung.

In Hanoi wurde heute noch zwei weitere Verträge im Beisein von Bodo Ramelow und der Wirtschaftsstaatssekretärin Valentina Kerst unterzeichnet. Die Univercity of Civil Engineering in Hanoi und die Hochschule Nordhausen vereinbarten eine Kooperation u.a. in den Bereichen Umwelt- und Recyclingtechnik. Zuvor hatte das Institut für Angewandte Bauforschung Weimar einen Vertrag mit der NUCE über die weitere Zusammenarbeit geschlossen.

 

 

 

 

 

Arbeitsminister Dao Ngoc Dung und Thüringens Arbeits- und Sozialministerin Heike Werner unterzeichneten heute in Hanoi eine Rahmenvereinbarung für die Ausbildung junger Menschen. Dazu Bodo Ramelow: „Wir fühlen uns verantwortlich, dass junge Menschen aus Vietnam in Thüringen willkommen geheißen werden.“

Bei einem anschließenden Besuch im Gebäude der Nationalversammlung, dem Parlament von Vietnam, sprach der Ministerpräsident mit dem Vorsitzenden des Wirtschaftsausschusses und Vorsitzenden der deutsch-vietnamesischen Parlamentariergruppe, Vu Hong Thanh, u. a. über die Themen Arbeitsmarkt und Berufsausbildung.

Montag, 8. April 2019

Tag 2 der Vietnamreise von Ministerpräsident Bodo Ramelow

Die Bedeutung der Reise von Ministerpräsident Bodo Ramelow nach Vietnam für die bilateralen Beziehungen und die Wertschätzung der Gastgeber für die Delegation aus Thüringen zeigt sich in den heutigen Begegnungen mit Vietnams Premierminister Nguyen Xuan Phuc und dem Oberbürgermeister von Hanoi Nguyen Duc Chung. Der Premierminister versicherte, ein neues Kapitel für die thüringisch-vietnamesischen Beziehungen aufschlagen zu wollen, das den Menschen und den Unternehmen einen großen Spielraum bietet. Bereits zuvor hatte Hanois Oberbürgermeister eine Sonderwirtschaftszone für Thüringer Unternehmen am Flughafen von Hanoi angeboten.

 

 

In einer bewegenden Veranstaltung der IHK Südthüringen wurden 40 junge Vietnamesinnen und Vietnamesen von ihren Eltern verabschiedet und praktisch in die Hände Thüringer Unternehmen übergeben. In gute Hände, wie Ministerpräsident Bodo Ramelow weiß: „Es ist wunderschön zu sehen, wie sich die jungen Menschen auf Thüringen vorbereiten, es ist toll, dass die Eltern heute mit dabei sind, und es ist wunderbar, wie viele Unternehmerinnen und Unternehmer mit nach Vietnam gekommen sind, um persönlich die Ausbildungsverträge zu unterschreiben. Auch so entstehen neue Brücken zwischen Vietnam und Thüringen, und wir setzen alles daran diese zu erhalten und zu stabilisieren.“

Diese Seite teilen:

Der Freistaat Thüringen in den sozialen Netzwerken: