Seitenbeginn . Zur Hauptnavigation . Zum Seiteninhalt

„175 gute Gründe Carl Zeiss zu feiern“


„175 Jahre Tradition, 175 Jahre Zukunft“, betonte Ministerpräsident Bodo Ramelow in seinem digitalen Grußwort anlässlich des Festaktes zum 175. Firmenjubiläum von ZEISS am 16. November.

Ministerpräsident Ramelow bei seinem Grußwort

Aufgrund der aktuellen Dynamik der Corona-Lage fand die Veranstaltung nicht vor Ort am Gründungsstandort Jena, sondern lediglich in einem virtuellen Rahmen statt.

„Ich freue mich, dass es gelungen ist, mit der ganzen ZEISS-Gruppe einen staken Verbund auszuprägen, der Ost und West verbindet und uns gemeinsam stark macht. Ein Verbund, der uns nicht gegeneinander stellt, sondern uns immer wieder zeigt, dass es auf der ganzen Welt Produkte gibt, die mit dem Markennamen ZEISS versehen sind“, so der Ministerpräsident in seiner Grußbotschaft. Außerdem verwies er auf den nächsten großen Meilenstein, das Bauvorhaben des neuen Carl-Zeiss-Campus, als neuen Hightech-Standort in Jena.

Vor 175 Jahren, im November 1846, gründete Carl Zeiss in Jena eine Werkstatt – die Basis für das heute weltweit tätige Unternehmen. Der digitale Festakt vermittelte Einblicke in die Historie und Zukunft von ZEISS.

Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier würdigte die bewegte Unternehmensgeschichte ebenfalls mit seiner virtuellen Grußbotschaft. Zudem sprachen Theresia Bauer, Ministerin für Wissenschaft, Forschung und Kunst in Baden-Württemberg sowie Vorsitzende der Stiftungsverwaltung der Carl-Zeiss-Stiftung, Dr. Dieter Kurz, Vorsitzender des Aufsichtsrates der Carl Zeiss AG und des Stiftungsrates der Carl-Zeiss-Stiftung, sowie Dr. Karl Lamprecht, Vorstandsvorsitzender der Carl Zeiss AG.

Weitere Themengebiete

Europa und Internationales

Weitere Informationen

Orden und Ehrungen

Weitere Informationen

Der Freistaat Thüringen in den sozialen Netzwerken: