Aus dem Notbetrieb in den beschränkten Regelbetrieb


Erstellt von Thüringer Staatskanzlei

Die vergangenen Wochen waren gerade für Kinder und deren Eltern ungewohnt und anspruchsvoll. Viele Sorgen und Probleme haben sich angehäuft.

Bodo Ramelow mit Mitarbeitern und Kindern des „Daberstedter Räubernest“

Ministerpräsident Bodo Ramelow nutzte den Tag, um sich ihre Nöte vor Ort anzuhören und Fragen zu beantworten. Im „Daberstedter Räubernest“, einer Kinderkrippe in Erfurt, wurde zunächst am Morgen über die Erfahrungen beim Übergang aus dem Notbetrieb in den beschränkten Regelbetrieb gesprochen. Bei den „Nordknirpsen“ in Weimar fand ein Gespräch mit den Elternvertretungen statt, bei dem vor allem der Ausblick in die Zukunft im Vordergrund stand. Zudem zeigten die Fachkräfte vor Ort, wie die organisatorischen Herausforderungen während der Schließungen und die Umsetzung der Landesverordnung gemeistert werden. „Die Zahl der Infizierten erfordert zwingend Lockerungen. Ich gehe davon aus, dass wir nach den Sommerferien wieder im „Normalbetrieb“ sind“, so der Ministerpräsident während der Diskussion.

Weitere Themengebiete

Europa und Internationales

Weitere Informationen

Orden und Ehrungen

Weitere Informationen

Der Freistaat Thüringen in den sozialen Netzwerken: