Besuch des niederländischen Königspaares

26.10.2017 · 08:34 Uhr

Herzlich Willkommen - hartelijk welkom: Seine Majestät König Willem-Alexander und Ihre Majestät Königin Máxima besuchten am 7. und 8. Februar den Freistaat Thüringen.

Ankunft des Königspaares vor der Staatskanzlei
Ankunft des Königspaares vor der Staatskanzlei
Ministerpräsident Bodo Ramelow und seine Frau begrüßen das Königspaar
Ministerpräsident Bodo Ramelow und seine Frau begrüßen das Königspaar
Königin Maxima
Königin Maxima
Eintrag ins Goldene Buch
Eintrag ins Goldene Buch
Herzogin Anna Amalia Bibliothek in Weimar
Herzogin Anna Amalia Bibliothek in Weimar
Das niederländische Königspaar, seine Majestät Willem-Alexander und Ihre Majestät Máxima
Das niederländische Königspaar, seine Majestät Willem-Alexander und Ihre Majestät Máxima

Das Königspaar besichtigte am Ankunftstag die Wartburg und war am Mittwoch in Erfurt, Weimar und Jena. Anschließend reiste das Paar weiter nach Sachsen und Sachsen-Anhalt.
 
Die Stationen im Detail:
 
7. Februar 2017:
16:45 Uhr Ankuft auf der Wartburg in Eisenach
2017 ist es 500 Jahre her, dass Martin Luther seine 95 Thesen veröffentlichte. Damit legte er den Grundstein für die Reformation, in der der Protestantismus seinen Ursprung findet. Nach seiner Verbannung lebte Luther 1521 ein Jahr lang inkognito auf der Wartburg und übersetzte dort das Neue Testament ins Deutsche. Diese Übersetzung gilt als wichtiger Anstoß für die Standardisierung der deutschen Schriftsprache. Der König und die Königin besichtigten die Burg und das Arbeitszimmer Martin Luthers. Beim anschließenden Abendessen wurde über die Reformation und ihre Auswirkungen auf die Glaubenswelt und die Kultur gesprochen.
 
8. Februar 2017:
9:25 Uhr Begrüßung durch den Thüringer Ministerpräsidenten vor der Thüringer Staatskanzlei in Erfurt, Gespräche, Eintrag ins Goldene Buch

10:00 Uhr Führung durch die Alte Synagoge in Erfurt mit Oberbürgermeister Bausewein und Besichtigung des Jüdischen Schatzes

In Erfurt steht die älteste erhaltene Synagoge Europas. Das Gebäude, dessen Ursprung ins Jahr 1094 zurückreicht, wurde im Zuge der Judenverfolgung unter anderem als Lagerhaus und Herberge genutzt. Nachdem die ursprüngliche Zweckbestimmung des Gebäudes lange Zeit kaum beachtet worden war, begann man 1992 mit seiner systematischen baugeschichtlichen Erforschung. Der König und die Königin besuchten die Synagoge, die inzwischen als Museum des jüdischen Lebens in Erfurt dient.  

11:00 Uhr Besichtigung der Gedenkstätte Buchenwald

Das Königspaar besuchte anschließend das Konzentrationslager Buchenwald, das 1937 als Arbeits- und Gefangenenlager für Gegner des Nationalsozialismus erbaut wurde. Ab Mai 1940 wurden Schätzungen zufolge 3300 Niederländer nach Buchenwald deportiert. Über 500 Niederländer verloren in Buchenwald ihr Leben. Insgesamt wurden mehr als 280 000 Personen aus über 50 Ländern hier interniert, von denen etwa 56 000 ums Leben kamen. Der König und die Königin legten zum Gedenken an die Opfer weiße Rosen nieder.

12:30 Uhr Besichtigung der Herzogin Anna Amalia Bibliothek in Weimar mit Oberbürgermeister Wolf

In Weimar erhielten der König und die Königin eine Führung durch die Herzogin-Anna-Amalia-Bibliothek sowie das Goethe- und Schiller-Archiv. Die 1691 gegründete Bibliothek ist eine Forschungsbibliothek für Literatur- und Kulturgeschichte mit besonderem Schwerpunkt auf der deutschen Literatur von der Aufklärung bis zur Spätromantik.

14:20 Uhr Besichtigung des Goethe- und Schiller-Archivs

Das Goethe- und Schiller-Archiv geht auf eine Initiative von Großherzogin Sophie von Sachsen-Weimar-Eisenach zurück, der Tochter von König Wilhelm II. der Niederlande und seiner Ehefrau Anna Pawlowna. Sie gründete das Archiv 1889, nachdem der letzte Enkel Johann Wolfgang von Goethes ihr dessen literarischen Nachlass vererbt hatte und ihr auch die schriftlichen Hinterlassenschaften Friedrich von Schillers anvertraut worden waren.

Zwischendurch isst das Königspaar auf Einladung von Ministerpräsident Ramelow im Bücherkubus, dem Atrium der Bibliothek, zu Mittag. Während des Mittagessens hielten der König und der Ministerpräsident jeweils eine Rede.  

15:30 Uhr Besuch des Leibniz-Instituts für Photonische Technologien (IPHT) in Jena, Veranstaltung mit niederländischen und Thüringer Unternehmen aus den Bereichen Optik und Mikroelektronik, Besichtigung der Glasfaserziehanlage

Im Leibniz-Institut für Photonische Technologien kamen Vertreter deutscher und niederländischer Unternehmen aus dem Sektor Hightechsysteme und -werkstoffe zusammen. Die Unternehmer erläuterten dem Königspaar optische Technologien und Halbleiter und stellten ihm Produkte wie Linsen, Chips und Roboter vor. Außerdem sprachen der König und die Königin mit Studenten der Universität Jena. Anschließend besichtigten sie eine 14 Meter hohe Glasfaserziehanlage, eine Anlage zur kontrollierten Entwicklung und Herstellung von Glasfaserkabeln.

Gegen 16:30 Uhr reisten sie weiter nach Leipzig.

veröffentlicht von: Thüringer Staatskanzlei

Weitere Themengebiete

Europa und Internationales

Weitere Informationen

Orden und Ehrungen

Weitere Informationen

Diese Seite teilen:

Der Freistaat Thüringen in den sozialen Netzwerken: