Seitenbeginn . Zur Hauptnavigation . Zum Seiteninhalt

„Es ist wichtig, solche Ausstellungen zu haben.“


Erstellt von Thüringer Staatskanzlei

„Es hat damit zu tun, wie wir unsere Geschichte reflektieren. Es lohnt sich, Menschen einzuladen. Ich danke den Ausstellungsmachern für das Aufrütteln und das Anstoßen zum Nachdenken“, so Ministerpräsident Bodo Ramelow am 9. November in Arnstadt beim Besuch der Ausstellung „32 - 1938 - 0 Synagogen in Thüringen“.

Ministerpräsident Bodo Ramelow am 9. November in Arnstadt beim Besuch der Ausstellung „32 - 1938 - 0 Synagogen in Thüringen“

32 Fotografien des Fotografen Jan Kobel zeigen die Orte der 32 ehemaligen Synagogen in Thüringen, deren Grundstücke und den heutigen Umgang mit ihnen. Jedes Foto wird durch Texte von Judith Rüber begleitet und holt die Bedeutung jüdischen Lebens in den vielen Stadt- und Landgemeinden Thüringens wieder in das Bewußtsein.

Die 32 Bild- und 32 Texttafeln auf extra entworfenen und angefertigten Stelen vergegenwärtigen die Geschichte der Synagogen und des jüdischen Lebens in Thüringen. Die Ausstellung ist zugleich als Wanderausstellung konzipiert.

Weitere Themengebiete

Europa und Internationales

Weitere Informationen

Orden und Ehrungen

Weitere Informationen

Der Freistaat Thüringen in den sozialen Netzwerken: