Seitenbeginn . Zur Hauptnavigation . Zum Seiteninhalt

25. Thüringer Literaturtage


Erstellt von Thüringer Staatskanzlei

„Seit einem Vierteljahrhundert bringen das Festival, seine FörderInnen und vor allem die OrganisatorInnen vom Verein Lese-Zeichen e. V. nun schon Literatur in den unterschiedlichsten Formaten in den ländlichen Raum Thüringens“, so Kulturstaatssekretärin Tina Beer zur Eröffnung der 25. Thüringer Literaturtage am 9. Juni auf Burg Ranis.

Zwei Männer und eine Frau stehen vor einer Burg und unterhalten sich

Nach zwei digitalen Ausgaben kehren die Thüringer Literaturtage zum Präsenzformat zurück und ermöglichen - unter Einhaltung aller Infektionsschutzmaßnahmen - wieder Begegnung und Austausch für kulturinteressierte Bürgerinnen und Bürger.

Das Programm unter dem Motto "Die Hinwendung zur Welt" setzt erneut auf Vielfalt. Zu erleben sind Künstler von internationalem Rang wie László Krasznahorkai, Publikumslieblinge wie Anna Thalbach, bedeutende deutschsprachige Gegenwartsautoren wie Marica Bodrožić, Volker Braun, José Oliver oder Nancy Hünger, Lyrik im Tanz, Poetry-Slam und vieles mehr.

Der Verein Lese-Zeichen e.V. existiert seit 1998 und versteht sich als Thüringer Büro für Literatur und Kunst. Er unterhält zwei Geschäftsstellen in Jena und auf Burg Ranis und hat rund 60 Mitglieder. Jedes Jahr organisiert Lese-Zeichen rund 250 Events wie literarischen Veranstaltungen, digitale Literaturvermittlung, Kreativwerkstätten zur Förderung künstlerischer Talente sowie die Weitergabe des Märchen- und Sagenschatzes.

mehr Informationen 

Weitere Themengebiete

Europa und Internationales

Weitere Informationen

Orden und Ehrungen

Weitere Informationen

Der Freistaat Thüringen in den sozialen Netzwerken: