Seitenbeginn . Zur Hauptnavigation . Zum Seiteninhalt

"Von jüdischer Geschichte darf nicht nur in der Vergangenheitsform gesprochen werden“


Erstellt von Thüringer Staatskanzlei

... so Minister Prof. Dr. Benjamin-Immanuel Hoff zur Eröffnung der Ausstellung „Shared History – 1700 Jahre jüdisches Leben im deutschsprachigen Raum“ am 9. September im Thüringer Landtag.

Minister Prof. Dr. Benjamin-Immanuel Hoff zur heutigen Eröffnung der Ausstellung „Shared History – 1700 Jahre jüdisches Leben im deutschsprachigen Raum“ im Thüringer Landtag

Thüringen feiert bis Ende Oktober ein eigenes Themenjahr zu „900 Jahre Jüdisches Leben in Thüringen“. 1700 Jahre alt ist das früheste Dokument, das eine jüdische Gemeinschaft auf dem Gebiet des deutschsprachigen Raums erwähnt. Damit ist 2021 bundesweit und international ein wichtiges Festjahr. „Shared History“ steht für eine gemeinsam geteilte Geschichte. Denn die Geschichte von Jüdinnen und Juden war und ist seit Jahrhunderten auf das engste mit der dieser Regionen und Länder verwoben. Geschaffen wurde so eine 1700 Jahre umfassende Gesamtschau jüdischen Lebens im deutschsprachigen Raum.

Die Ausstellung im Thüringer Landtag (Lobby vor dem Plenarsaal) ist bis zum 24. Oktober 2021, täglich von 8.00 Uhr bis 18.00 Uhr und am Wochenende nach Vereinbarung für Gäste geöffnet.

Weitere Themengebiete

Europa und Internationales

Weitere Informationen

Orden und Ehrungen

Weitere Informationen

Der Freistaat Thüringen in den sozialen Netzwerken: