Seitenbeginn . Zur Hauptnavigation . Zum Seiteninhalt

Die Zukunft des Raspehauses


Erstellt von Thüringer Staatskanzlei

"Ich bin dankbar für viele Initiativen, die sich in ganz Thüringen um so wichtige Projekte wie das Ihre kümmern", sagte Kulturstaatssekretärin Tina Beer am Freitagnachmittag, 25. November 2022, in Rastenberg. Dort traf sie sich mit dem Förderverein des Raspehauses, eines historischen Gutshauses, das derzeit leer steht und durch den Förderverein saniert werden soll.

Kulturstaatssekretärin Tina Beer in Rastenberg. Dort traf sie sich mit dem Förderverein des Raspehauses, eines historischen Gutshauses, das derzeit leersteht und durch den Förderverein saniert werden soll.

Das Gebäude wurde im 17. Jahrhundert durch den weimarischen Rat Thomas Raspe erbaut, diente bis in die 70er Jahre des vergangenen Jahrhunderts als Wohnhaus und hat einen großen Denkmalswert für den Ort und die Region. Staatssekretärin Beer sprach mit den Mitgliedern des Fördervereins über die mögliche Zukunft des Gebäudes, aktuelle Sicherungsmaßnahmen und das bürgerschaftliche Engagement, das von der Vereinigung ausgeht.

Weitere Themengebiete

Europa und Internationales

Weitere Informationen

Orden und Ehrungen

Weitere Informationen

Der Freistaat Thüringen in den sozialen Netzwerken: