Zur Hauptnavigation . Zum Seiteninhalt

EU für Gleichstellung von LGBTIQ-Personen

17.05.2021 · 17:00 - 19:00 Uhr · Onlineveranstaltung

Informations- und Diskussionsveranstaltung am 17. Mai 2021, 17:00 Uhr. LGBTIQ-Personen sind innerhalb der Europäischen Union überproportional von Diskriminierung betroffen. Die EU-Kommission hat nun die erste Strategie zur Gleichstellung von LGBTIQ-Personen vorgelegt und das Europäische Parlament die gesamte EU zum „Freiheitsraum für LGBTI-Personen“ erklärt. Welche Maßnahmen sind geplant und wie sind die Perspektiven für ihre Umsetzung?

Zwei Menschen halten sich im Arm. Eine trägt eine EU Flagge die andere eine Regenbogenfahne.

LGBTIQ-Personen sind innerhalb der Europäischen Union überproportional von Diskriminierung, Hassdelikten, Hetze und Gewalt betroffen. In Polen haben sich ca. 100 polnische Gemeinden als „LGBTIQ-freie Zonen“ erklärt. Ungarn und Lettland planen Gesetze zur Beschneidung von Rechten sexueller Minderheiten.

Die EU-Kommission hat daher im November 2020 die erste Strategie zur Gleichstellung von lesbischen, schwulen, bisexuellen, Transgender-, intersexuellen und queeren Personen (LGBTIQ) vorgelegt, um ihre Situation innerhalb der EU zu verbessern und zugleich im Rahmen ihrer Außenpolitik zu einer Gleichstellung von LGBTIQ in der Welt beizutragen. Das Europäische Parlament erklärte im März 2021 die gesamte EU zum „Freiheitsraum für LGBTI-Personen“. 492 Abgeordnete stimmten dafür, 141 dagegen und 46 Abgeordnete enthielten sich der Stimmen.

Zum Internationalen Tag gegen Homophobie und Transphobie am 17. Mai 2021 wollen wir über die aktuelle Situation von LGBTIQ-Personen in Europa, in Deutschland und Thüringen sowie über die von der EU geplanten Maßnahmen und die Perspektiven ihrer Umsetzung diskutieren mit:
Nikolaus von Peter, Vertretung der Europäischen Kommission in Deutschland, Berlin
Matthias Gothe, Vielfalt Leben – QueerWeg Verein für Thüringen e. V., Jena

Die Veranstaltung findet statt über das Konferenztool Cisco Webex.

Wir bitten um Anmeldung unter Angabe Ihrer Email-Adresse an: martina.uth@tsk.thueringen.de

Den Link zur Veranstaltung erhalten Sie einige Tage vor der Veranstaltung.

Für Rückfragen erreichen Sie uns telefonisch unter 0361 573218960, per Fax unter 0361 573218969 und per E-Mail unter eiz@tsk.thueringen.de

Wir freuen uns auf den Austausch mit Ihnen – Sie sind herzlich eingeladen!

veröffentlicht von: EIZ

Weitere Themengebiete

Europa und Internationales

Weitere Informationen

Orden und Ehrungen

Weitere Informationen

Der Freistaat Thüringen in den sozialen Netzwerken: