Seitenbeginn . Zur Hauptnavigation . Zum Seiteninhalt

Festakt: 30 Jahre Weimarer Dreieck


Erstellt von Thüringer Staatskanzlei

„Welch ein großer Tag heute vor 30 Jahren, Deutschland, Frankreich und Polen, in gemeinsamer Verantwortung für Europa“, so Ministerpräsident Bodo Ramelow am 29.08.2021 in Weimar.

Ministerpräsident Bodo Ramelow während seiner Rede

Im 30. Jahr seiner Entstehung würdigte der Freistaat das Weimarer Dreieck am 29.08.2021 in der Weimarhalle mit einer Festveranstaltung, die in den drei Sprachen des Dreiecks live für die Gäste an den Bildschirmen gestreamed wurde. Als Ehrengäste waren u.a. Herr Staatsminister Michael Roth (Auswärtiges Amt) und der Botschafter der Republik Polen in Deutschland, S.E. Andrzej Przyłębski, vor Ort, um das in der Europäischen Union einzigartige Format wertzuschätzen und Impulse für eine Weiterführung zu setzen. Als Höhepunkt der Veranstaltung wurde der 10. Weimarer-Dreieck-Preis durch den Weimarer Dreieck e.V. und den Oberbürgermeister der Stadtverwaltung Weimar, Peter Kleine, verliehen. Ausgezeichnet wurde das Schulprojekt „Kinema“ und das Gymnasium Ernestinum Rinteln. In dem Projekt kamen seit 2004 insgesamt 450 Schülerinnen und Schüler aus 24 Schulen aus Deutschland, Frankreich und Polen zum Thema „Film“ in den Dialog. Musikalisch begleitet wurde die Veranstaltung von Ophelia Ariadne & Band, einem Ensemble der Hochschule für Musik Weimar.

 

Vor 30 Jahren, am 28. und 29. August 1991 kamen in Weimar die Außenminister Hans-Dietrich Genscher (Deutschland), Roland Dumas (Frankreich) und Krzysztof Skubiszewski (Polen) zusammen und gründeten das sogenannte Weimarer Dreieck. In einer Zeit des Aufbruchs, als Grenzen fielen und Europa sich öffnete, wurde ein neues Forum für Konsultationen zwischen den drei mitteleuropäischen Staaten und Gesellschaften geschaffen.

 

Zur Aufzeichnung des Livestreams: https://thueringen.de/30-jahre-weimarer-dreieck

Weitere Themengebiete

Europa und Internationales

Weitere Informationen

Orden und Ehrungen

Weitere Informationen

Der Freistaat Thüringen in den sozialen Netzwerken: