Firmen-Besuche anlässlich des Internationalen Tages der Menschen mit Behinderung

Erstellt von Thüringer Staatskanzlei

„Menschen sind nicht behindert – sondern in vielen Fällen gehindert. Die Frage ist, wie können wir dieses „gehindert sein“ beenden. Wir müssen praktisch zeigen, dass es keine Begrenzungen für Menschen mit Handicap gibt.“, so Ministerpräsident Bodo Ramelow beim Besuch der von der Diakoniestiftung Weimar Bad Lobenstein gGmbH getragenen Christo-Zigarrenmanufaktur und der LobTec GmbH im Rahmen des Internationalen Tages für Menschen mit Behinderungen.

In der Manufaktur produzieren Menschen mit Behinderung rund 6000 handgedrehte Zigarren pro Jahr. Nach dem Rundgang gab es eine Gesprächsrunde zu Themen wie dem Inklusionsgesetz, Entlohnung von Menschen mit Behinderung oder die Belastung der Mitarbeiter durch Dokumentation und Bürokratie.

Weitere Themengebiete

Europa und Internationales

Weitere Informationen

Orden und Ehrungen

Weitere Informationen

Diese Seite teilen:

Der Freistaat Thüringen in den sozialen Netzwerken: