Gedenken am Volkstrauertag

„Nichts ist der Versöhnung abträglicher als der verengte Blick auf das eigene Leid.“ - Staatssekretärin für Europa und Kultur Dr. Babette Winter in ihrer Gedenkrede am 18.11.2018 in Gotha zum Volkstrauertag.

"Hier auf dem Hauptfriedhof in Gotha sind 178 deutsche, 9 französische und 7 russische Soldaten des ersten Weltkrieges bestattet. Wir gedenken am Volkstrauertag nicht nur der deutschen Toten. Sondern aller Opfer von Krieg- und Gewaltherrschaft. Unabhängig von ihrer Herkunft, unabhängig von ihrer religiösen Zugehörigkeit.“


Vor 100 Jahren endete der erste Weltkrieg. Um an dessen Opfer zu erinnern und Solidarität mit den Hinterbliebenen zu zeigen, wurde der Volkstrauertag im Jahr 1919 eingeführt.

Weitere Themengebiete

Europa und Internationales

Weitere Informationen

Orden und Ehrungen

Weitere Informationen

Diese Seite teilen:

Der Freistaat Thüringen in den sozialen Netzwerken: