Grußwort zur Verleihung des „Landesgeschichtlichen Preises für Industriekultur“

Erstellt von Thüringer Staatskanzlei

„Mit dem heute - und auch in den nächsten zwei Jahren - verliehenen Preis wird vor allem der Wert der Regionalforschung betont. Wir wollen diejenigen, die diese Forschung und diese Arbeit leisten, in das Licht rücken. Und selbstverständlich muss auch der Wert dieser Forschung in das Licht gerückt werden.“ Mit diesen Worten eröffnete Prof. Dr. Benjamin-Immanuel Hoff, Thüringer Kulturminister, die Veranstaltung der Preisübergabe des ersten Landesgeschichtlichen Preises „Thüringens Aufbruch in die Moderne“ für Industriekultur in der Schott-Villa in Jena.

Die Preisträger des Abends waren Herr Dr. Jürgen Schreiber für seine Dissertation „Uhren-Werkzeugmaschinen-Rüstungsgüter. Das Familienunternehmen Gebrüder Thiel aus Ruhla 1862-1972“, Herr Dr. Marco Swiniartzki für seine Arbeit „Gewerkschaften in der Stadt des ‚Musterbetriebes'. Die Metallarbeiterbewegung in Jena 1890-1918" sowie Frau Leonie lsmene Ehrler für ihre Bachelor-Arbeit „Nutzungskonzept für die alte Massenmühle in Kahla".

Weitere Themengebiete

Europa und Internationales

Weitere Informationen

Orden und Ehrungen

Weitere Informationen

Diese Seite teilen:

Der Freistaat Thüringen in den sozialen Netzwerken: