Jahrespressekonferenz des Museumsverbandes

Erstellt von Thüringer Staatskanzlei

Zu seiner Jahrespressekonferenz hat der Museumsverband Thüringen e. V. am 28. Februar 2019 in das Erfurter Naturkundemuseum eingeladen. Neben Journalisten und Vertretern der Museen des Freistaates, nahm auch Kulturminister Benjamin-Immanuel Hoff teil. Er stellte die Handlungsempfehlung zur Museumsentwicklung vor. Sie ist das Ergebnis der öffentlichen Diskussion zur Museumsperspektive 2025, die durch den Verband in Zusammenarbeit mit dem Verband entstand.

Inhalte der Perspektive sind unter anderem die Aufstockung des Thüringer Volontariatsprogramms, die Situation der Depots in den Museen des Freistaats sowie Fundraising und bürgerschaftliches Engagement. Zu Letzterem sagte der Minister: „Die Zahl derjenigen, die sich auch im kulturellen Sektor ist notorisch hoch. Aber sie ist sehr stark projektgebunden. Gerade für Museen ist dies wiederum eine Möglichkeit, bürgerschaftliches Engagement zu verwirklichen. Das bedeutet aber auch, dass in den Museen der Raum sein muss, dieses Engagement zu nutzen.“ Jenen Raum setzte Hoff mit der personellen Ausstattung der Museen gleich. Adäquat qualifiziertes Fachpersonal sei es, das jetzt und auch in Zukunft dringend notwendig sei, um einen attraktiven Museumsbetrieb aufrecht zu erhalten.

Eine weiteres Highlight der Pressekonferenz war die Vorstellung der neuen Webseite des Museumsverbandes. Sie ist seit etwa zehn Tagen unter museumsverband-thueringen.de erreichbar und soll die Vielfalt der Ausstellungen in Thüringen, aber auch die Arbeit des Verbandes, abbilden.

Weitere Themengebiete

Europa und Internationales

Weitere Informationen

Orden und Ehrungen

Weitere Informationen

Diese Seite teilen:

Der Freistaat Thüringen in den sozialen Netzwerken: