Seitenbeginn . Zur Hauptnavigation . Zum Seiteninhalt

Lehren aus der Vergangenheit ziehen


Erstellt von Thüringer Staatskanzlei

„Wir erleben zunehmend geschichtsrevisionistische Angriffe auf unsere reflexive Geschichtskultur. Forderungen, einen Schlussstrich unter die Untaten des Nationalsozialismus zu ziehen, werden lauter. Diesen darf es nicht geben! Wir müssen die Lehren aus der Vergangenheit ziehen“, so erklärte Ministerpräsident Bodo Ramelow im Vorfeld der Kranzniederlegung in Buchenwald anlässlich des 76. Jahrestages der Befreiung der Konzentrationslager Buchenwald und Mittelbau-Dora.

Ministerpräsident Bodo Ramelow verneigt sich in Buchenwald

Ministerpräsident Bodo Ramelow: „Der Blick auf die NS-`Volksgemeinschaft´ mit ihren verachtenden Ausgrenzungspraktiken und barbarischen Verbrechen zeigt uns, in welcher Gesellschaft wir nicht leben wollen. Völkischen Ideen und Geschichtsrevisionismus müssen wir eine wissenschaftlich begründete Geschichtsauseinandersetzung mit einem klaren humanistischen Kompass entgegensetzen. Das sind wir den Opfern schuldig, das sind wir uns schuldig. Denn die Festigung unserer Demokratie beruht nicht zuletzt auf der Auseinandersetzung mit den Verbrechen des Nationalsozialismus.“

Die Gedenkveranstaltung im Deutschen Nationaltheater Weimar sowie die die Kranzniederlegung in Buchenwald finden Sie als Aufzeichnung auf https://liberation.buchenwald.de.

 

Weiterführende Links

Weitere Themengebiete

Europa und Internationales

Weitere Informationen

Orden und Ehrungen

Weitere Informationen

Der Freistaat Thüringen in den sozialen Netzwerken: