Zur Hauptnavigation . Zum Seiteninhalt

„Ein wichtiger Ort der Gedenkstättenarbeit in Thüringen“


Erstellt von Thüringer Staatskanzlei

So Prof. Dr. Benjamin-Immanuel Hoff anlässlich der gestrigen Gedenkfeier des 75. Jahrestages der Befreiung der heutigen KZ-Gedenkstätte Laura gemeinsam mit Landrat Marko Wolfram, Saalfeld-Rudolstadt.

Herr Prof. Dr. Hoff und Herr Marko Wolfram vor dem Gedenkstein

Zwischen 1943 und 1946 wurden rund 2.600 Menschen im Lager in der Zwangsarbeit ausgebeutet.Grußwort zum 75. Jahrestag der Befreiung des KZ-Außenlagers Laura.

Am 13. April jährte sich die Befreiung des Lagers in Schmiedebach zum 75. Mal. Coronabedingt musste die Gedenkveranstaltung abgesagt werden; stattdessen wird am 21. September – dem Jahrestag der Lagererrichtung 1943 - auf dem Gelände der heutigen Gedenkstätte ein „Baum der Erinnerung“ gepflanzt. Der Kulturminister nimmt in Vertretung des Ministerpräsidenten teil.

Weitere Themengebiete

Der Freistaat Thüringen in den sozialen Netzwerken: