"Unfassbar, was hier passiert!", so das positiv gemeinte Fazit von Kulturminister Hoff auf Schloss Kannawurf


Erstellt von Thüringer Staatskanzlei

Es war heute die erste Station seiner Sommer-Kultur-Tour 2020. Im Gespräch mit Heinz Barth informierte sich der Minister über den Stand der privaten Initiative.

Minister Hoff, Ralf Lenkert und Heinz Barth auf Schloss Kannawurf

Anfang der 1990er Jahre kam es zur Notsanierung der bis dahin eingestürzten Bauteile und Dächer mit Hilfe von Landes- und Bundesmitteln. Nach jahrelangem Leerstand und Verfall wird das Renaissanceschloss seit 2007 zum Künstlerhaus Thüringen umgebaut. Das "Künstlerhaus Thüringen" ist ein gemeinnütziger Verein, der 2007 gegründet wurde, seinen Sitz auf Schloss Kannawurf hat und sich intensiv für die Instandsetzung und Nutzung des Renaissanceschlosses einsetzt.
Die Anlage soll bis 2023 zu einem überregional ausstrahlenden Kulturzentrum in Nordthüringen ausgebaut werden. In den letzten sechs Jahren fanden 180 Veranstaltungen mit ca. 20.000 Gästen, Lesungen, Kammerkonzerte, Theateraufführungen, sowie Ausstellungen und Symposien statt. Ziel ist es, das Schlossensemble im ländlichen Raum zu einem international vernetzten und überregional ausstrahlenden Zentrum für Kunst und Kultur zu entwickeln. Dazu soll auch ein Stipendiatenhaus entstehen, das Arbeitsmöglichkeiten für Artists in Residence und ein breit angelegtes Vermittlungsprogramm bietet. Im Jahr 2015 wurde das Kinder- und Jugendtheater Spectaculi gegründet. Ein Schlossgarten soll das historische Ambiente komplettieren. In einem Nebengebäude finden Besucher ein kleines Heimatmuseum. Begleitet wurde der Minister beim Besuch der Schlossanlage vom Bundestagsabgeordneten Ralph Lenkert.

Kontakt: info@schloss-kannawurf.de oder auf Facebook: Schloss Kannawurf

Weitere Themengebiete

Europa und Internationales

Weitere Informationen

Orden und Ehrungen

Weitere Informationen

Der Freistaat Thüringen in den sozialen Netzwerken: