Weiterentwicklung der Thüringer Schlösser, Gärten und Museen ist eine nationale Aufgabe


Erstellt von Thüringer Staatskanzlei

„Ich möchte, dass wir auch mit finanzieller Unterstützung des Bundes unsere Schlösser, Gärten und Museen weiterentwickeln können. Es ist 30 Jahre nach der Wiedergründung des Freistaats Thüringen eine nationale Aufgabe, in dieses kulturelle Erbe mit zu investieren. Ich bin froh, dass wir dabei einen Thüringer Weg gehen können.“

Minister Hoff im Gespräch auf dem Podium

Das erklärte Thüringens Kulturminister und Chef der Staatskanzlei Prof. Dr. Benjamin-Immanuel Hoff am 04.09.2020 in Bad Liebenstein bei einem Symposium zum Thema „Thüringer Residenzlandschaft: Vom Kleinstaaterbe zum Weltkulturerbe.“ Die Veranstaltung drehte sich um das Zustandekommen, die Bedeutung und die möglichen Auswirkungen eines Antrages zur Aufnahme der Thüringer Residenzlandschaft in die UNESCO-Weltkulturerbeliste.

Weitere Themengebiete

Europa und Internationales

Weitere Informationen

Orden und Ehrungen

Weitere Informationen

Der Freistaat Thüringen in den sozialen Netzwerken: