Teilnahme am Gespräch zum Thema „Aufarbeitung der SED-Diktatur in Thüringen – eine Zwischenbilanz“

Erstellt von Thüringer Staatskanzlei

„Was auf der Seele brennt - SED-Unrecht im Dialog“ heißt die Gesprächsreihe, die die Interministerielle Arbeitsgruppe (IMAG) zur Aufarbeitung der SED-Diktatur in Thüringen seit etwa anderthalb Jahren ausrichtet. Am Donnerstagabend fand in der Erfurter Gedenkstätte Andreasstraße erneut ein Gespräch der Reihe statt. Dieses Mal sollte eine Zwischenbilanz der im Koalitionsvertrag festgeschriebenen Aufarbeitung gezogen werden.Unter Moderation des Journalisten Sebastian Haak diskutierten rund 40 Zeitzeugen aus Kirche, Gesellschaft, DDR-Bürgerrechtsorganisationen und Landesinstitutionen miteinander. Auch Staatssekretärin Babette Winter und der Landesbeauftragte für die Aufarbeitung der SED-Diktatur Dr. Peter Wurschi nahmen an der Gesprächsrunde teil.

Weitere Themengebiete

Europa und Internationales

Weitere Informationen

Orden und Ehrungen

Weitere Informationen

Diese Seite teilen:

Der Freistaat Thüringen in den sozialen Netzwerken: